Willkommen zum Fukushima-Info- und -Diskussions-Forum des physikBlogs.

Die Zahl der Kommentare auf unsere Fukushima-Beiträge ist jenseits der 1000er Marke. Es wird zu unübersichtlich!
Daher gibt's dieses Forum, bei dem ihr über den Unfall von Fukushima kommentieren könnt, was das Zeug hält!

Zu einer kleinen Einführung, hier entlang.

Ihr seid neu hier? Das physikBlog hat in vier Artikeln den Unfall von Fukushima begleitet. Eine Lektüre, zumindest des Aktuellsten, empfiehlt sich vor dem Mitdiskutieren!

Es sei erwähnt, dass wir bei der Moderation der Kommentare hier weniger streng sind, als im Blog. Ihr seid freier in eurer Themenwahl.

Viel Spaß, André & Andi vom physikBlog.

[Blog] Strahlenwerte in Deutschland
  • TroyanerTroyaner April 2011
    Christoph schrieb:

    Zu den Gerücht, dass Strahlenmesswerte in Deutschland seit dem 16.3. nicht mehr veröffentlicht werden dürfen, hat sich der deutsche Wetterdienst geäußert. Die Werte wurden auch vorher nicht vom DWD veröffentlicht, sondern sind immer an das Bundesamt für Strahlenschutz weitergegeben und von denen veröffentlicht worden. Das macht das BfS auch heute noch ;)
    Quelle: http://www.dwd.de/
    Hier ist der Link zu den aktuellen Werten: http://www.bfs.de/de/ion/imis/aktuell

  • AnonymousAnonymous April 2011
    Ich habe mal versucht, das gesamte Ausmass der Japan-Atomkatastrophe, Risiken und Gefahren der Atomkraft und was sie fuer Europa bedeuten hier uebersichtlich zusammenzufassen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=208864
    Dort auch Hinweise zum Umgang mit radioaktiv verseuchtem Wasser.
  • engeng April 2011
    @Anonymous CrisisMaven:
    Sorry, aber schon beim schnellen "Querlesen" habe ich eine ganze Menge von Aussagen gefunden die schlichtweg falsch sind und manche Annahmen kann man nur als Abenteuerlich bezeichnen, um es freundlich auszudrücken.
  • AndiHAndiH April 2011
    (Jetzt bräuchte dieses Forum nur noch eine Möglichkeit, Kommentare zu verschieben… hmm.)
  • MatthiasMatthias April 2011
    Andere Baustelle: „Im Atommülllager Asse (...) ist die Radioaktivität vor einer Einlagerungskammer stark gestiegen. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) maß in einem Bohrloch ... eine Aktivität von 240.000 Becquerel Cäsium 137 pro Liter. (...) In einer geringeren Konzentration sei in der Lösung auch das Radionuklid Kobalt 60 festgestellt worden.“
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,757080,00.html
  • ungeBILDedungeBILDed April 2011
    @eng zum Thema ChrisisMaven
    Ich sag es mal so:
    Der Mann hört sich anscheinend gerne schreiben.
    Ein knapperer Schreibstiel wäre sicher wissenschaftlicher.

    Bsp. Sein Beitrag zum Thema Transmutation:
    http://dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=199687
    Daraus hier nur die meiner Meinung nach zentralen Sätze:

    "Die Transmutation setzt nichts anderes voraus, als die unerwuenschten Radionuklide = radioaktiven Abfaelle einer erneuten Bestrahlung und Kernreaktion auszusetzen. Wer schon die jetzt vorhandenen Atomkraftwerke am liebsten auf den Mond schiessen moechte, wird an dieser Technologie, die das alte Problem (radioaktive Verseuchung durch Super-GAU oder Kriegswirkungen bzw. gesellschaftliche Umbrueche noch verschaerft) notgedrungen noch weniger Spass haben, von der Energiebilanz ganz abgesehen."

    Was soll man dazu nur sagen.


  • ungeBILDedungeBILDed April 2011
    @Matthias
    Zum Thema Asse Auf Seite http://oekoreligion.npage.de/ nach "ASSE und Gorleben" suchen. Dort sind ein paar Links. Einen davon füge ich hier mal an:
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/asse-und-gorleben-die-wahre-geschichte/
    Ich habe ein wenig reingelesen, anscheinend ist man (Dipl.-Geologe Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert, EIKE?) der Meinung Asse wurde falsch betrieben.

    Oder wenn jemand generell was zu der Seite "oekoreligion" sagen will ...

  • AndreAndre April 2011

    Bsp. Sein Beitrag zum Thema Transmutation:
    http://dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=199687
    Daraus hier nur die meiner Meinung nach zentralen Sätze:

    "Die Transmutation setzt nichts anderes voraus, als die unerwuenschten Radionuklide = radioaktiven Abfaelle einer erneuten Bestrahlung und Kernreaktion auszusetzen. Wer schon die jetzt vorhandenen Atomkraftwerke am liebsten auf den Mond schiessen moechte, wird an dieser Technologie, die das alte Problem (radioaktive Verseuchung durch Super-GAU oder Kriegswirkungen bzw. gesellschaftliche Umbrueche noch verschaerft) notgedrungen noch weniger Spass haben, von der Energiebilanz ganz abgesehen."

    Was soll man dazu nur sagen.



    Ich hatte zur Transmutation desletzt einen Artikel im physikBlog geschrieben. Der Kern an der Aussage ist zwar richtig (»erneute Bestrahlung und Kernreaktion«), aber die Produkte sind am Ende weniger langlebig als vorher - die langfristige Schädlichkeit nimmt also ab.

  • ungeBILDedungeBILDed April 2011
    @Andre
    Ich suche immer noch eine gute Darstellung des Restprodukte bei Thorium im Vergleich zu Uran oder gar Pu (am besten pro MWh erzeugten Strom) .

    Wobei das ganze wohl auch sehr vom Kraftwerkskonzept abhängt.
    Nimmt man Thoriumhexaflurid mit angeschlossener Chemiefabrik (man könnte auch WAA sagen) so schaut das etwas anders aus, als wenn z.B. man herkömmliche Druckwasserreaktoren gemischt mit Th und Ur235 oder PU239 beschickt.
    Echte Transmutationsanlagen sind dann noch was anderes.

    Bislang habe ich in Sachen Darstellung der Überreste folgenden netten Link gefunden:
    http://www.energyfromthorium.com/javaws/SpentFuelExplorer.jnlp



    P.S. "Der Bio-Metzger ist der schlimmste Feind eines überzeugten Veganers."
  • AnonymousAnonymous April 2011
    Hmmm. Der gelbe Chris ist recht extrem. Man muss schon dreimal Hinsehen. In einigen Kernaussagen gibt es aber gute Ansatzpunkte.
  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • dirkdirk Mai 2011
    und jetzt?
  • vosteivostei Mai 2011
    Wird alles gut... ^^
  • dirkdirk Mai 2011
    dann ist ja gut^^ ich wollte mir schon einen Geigerzähler bestellen
  • DonDonDonDon März 2012
    How Dangerous Is 400-600 Pounds Of Plutonium Nano Particle Dust Liberated By Fukushima?

    http://agreenroad.blogspot.com/2012/03/how-dangerous-is-400-600-pounds-of.html

    Very impressive and frightening at the same time .
  • clancy688clancy688 März 2012
    400-600 Pfund? Ist klar. Wenn man mit den Aktivitätswerten der freigesetzten Radionuklide die Masse berechnet, die in die Luft gepustet wurde, dann kommt man lediglich auf einige Kilos Cäsium und Jod. Und ja, das gilt auch für die neueren Schätzungen (50-80% Chernobyl statt "nur" 10%)

    Warum dann ausgerechnet Plutonium, ein EXTREM schweres Metall, angeblich in hundertfach größerer Menge freigesetzt wurde, ist mir jetzt erst mal schleierhaft...

    Oder auf gut Deutsch: 200 Tonnen Uran und Plutonium sind in der Atmosphäre gelandet, aber auf wundersame Weise nur einige wenige Kilos der weitaus flüchtigeren Stoffe Cäsium und Jod.

    Und was hat das eigentlich mit Deutschland zu tun?
  • TimTim März 2012
    Sorry das ist Nonsense. Danke clancy für Klarstellung.

    Man braucht nur man die Quelle lesen..
    http://nukepimp.blogspot.com/2012/01/uranium-in-air.html

    Leider wird durch den verlinkten Artikel auch Dr. Helen Caldicott mit dieser Aussage zumindest indirekt verknüpft. Soweit ich sagen kann hat sie das nicht behauptet.
    Wie in dem anderen Thread gesagt, wird durch sowas nur den Kritikern geschadet.
  • DonDonDonDon März 2012
    Mir spucken seit einigen Wochen diese Buckyballs durch den Kopf, die anscheinend eine 7 fach erhöhte Hintergrundstrahlung in Kalifornien erzeugen.
    Kommt halt aus der Gischt des Meeres. ok
    Ihr wisst sicher, die Seite http://www.enviroreporter.com/2012/02/beta-watch/


    Allgemein die Gefahr für Deutschland über den Jetstream durch Nanopartikel gemeint und besonders die Dr. Helen Caldicott Studie. Die Verknüpfung ist zweitrangig aus meiner Sicht gewesen. nu gut :)





  • TimTim März 2012
    Finde jetzt keine aktuelle Nachricht dazu. Die EU will scheinbar die Grenzwerte für Radonbelastung (in Gebäuden?) im nächsten Jahr herabsetzen.
    Es gibt die Forderungen die Wert schon in diesem Jahr in Deutschland anzuwenden.

    Wieso:
    Radon kann Lungenkrebs verursachen und ist in Deutschland schätzungsweise für etwa 1 900 Todesfälle pro Jahr verantwortlich.


    Ref:
    http://www.umweltbundesamt-daten-zur-umwelt.de/umweltdaten/public/theme.do?nodeIdent=2461
    http://kernenergie-wissen.de/radon.html

  • DonDonDonDon März 2012
    Jo. Radon ist nicht zu unterschätzen. http://www.bfs.de/ion/radon
  • DonDonDonDon März 2012
    Radionuclides from the Fukushima accident in the air over Lithuania:
    measurement and modelling approaches
    http://www.happysmile.se/dokument/science_plutonium_litauen.pdf


    Die Frage die sich stellt, ohne gleich gross in Paranoia zu verfallen, ist, wann diese Partikel herunterkommen. Plutonium ist ein sehr langlebiges Radionuklid.
  • TimTim März 2012
    Wieso wann? Die ganze Zeit seit dem Unfall.

    Nach bisherigem Kenntnisstand ist Plutoniumverbreitung eine regionale Geschichte, da das Element so schwer ist. Anderseits kann man da auch neuere Forschungsergebnisse in eine andere Richtung lesen. Nur bis Europa wird wahrscheinlich nichts (signifikantes) kommen.
    Da solltest eher umschauen was wir hier lokal "produzieren".
  • DonDonDonDon März 2012
    Entstehung / Herkunft / Eigenschaften von Plutonium

    Plutonium entsteht in Kernreaktoren, wenn Uran-238 in den Brennstäben einem Neutronenfluss ausgesetzt ist. Durch zivile und militärische Aktivitäten wurden bis heute weltweit etwa Tausend Tonnen Plutonium erzeugt. Plutonium wurde in größerem Ausmaß in Folge der oberirdischen Atomwaffentests, die während der 50er und 60er Jahre durchgeführt wurden, in die Umwelt abgegeben. Dabei wurden knapp 4 Tonnen Plutonium weltweit verteilt. Das natürliche Vorkommen von Plutonium ist dagegen relativ gering. Es treten z. B. Spuren von Pu-244 in seltenen Mineralien auf.

    Über die spezifische Gammastrahlung kann Plutonium nachgewiesen werden. Alphastrahlung ist dadurch gekennzeichnet, dass die Reichweite der Teilchen sehr gering (wenige mm bis cm in Luft), die biologische Wirkung deutlich über der anderer Strahlenarten liegt, z. B. etwa um den Faktor 20 über der von Röntgenstrahlung.

    Eine wesentliche gesundheitliche Bedeutung kommt nur den Radionukliden aus dem Fall-out der Atombombenversuche zu. Es handelt sich dabei um die Nuklide Pu-239 und Pu-240.
    http://www.bfs.de/ion/wirkungen/plutonium.html


  • TimTim März 2012
    Was willst du damit sagen?

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, registriere dich mit einem der folgenden Buttons oder schreibe anonym! Bereits registriert? Anmelden!

Anmelden mit OpenID Anmelden mit Google

Anmelden Registrieren

Der Start ins Forum im »Getting Started«.
Erlaubte HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="">
(Siehe auch hier.)