Willkommen zum Fukushima-Info- und -Diskussions-Forum des physikBlogs.

Die Zahl der Kommentare auf unsere Fukushima-Beiträge ist jenseits der 1000er Marke. Es wird zu unübersichtlich!
Daher gibt's dieses Forum, bei dem ihr über den Unfall von Fukushima kommentieren könnt, was das Zeug hält!

Zu einer kleinen Einführung, hier entlang.

Ihr seid neu hier? Das physikBlog hat in vier Artikeln den Unfall von Fukushima begleitet. Eine Lektüre, zumindest des Aktuellsten, empfiehlt sich vor dem Mitdiskutieren!

Es sei erwähnt, dass wir bei der Moderation der Kommentare hier weniger streng sind, als im Blog. Ihr seid freier in eurer Themenwahl.

Viel Spaß, André & Andi vom physikBlog.

Sammlung guter Dokumentationen
  • TimTim April 2011
    Die Atom Ruinen von Tschernobyl und Fukushima


    40 Minuten

    Vor genau 25 Jahren ereignete sich in Tschernobyl das bisher schwerste Reaktorunglueck in der Geschichte der Kernenergie. Der Unfall im Atomkomplex Fukushima gibt nun diesem Jahrestag eine neue und tragische Bedeutung. Ranga Yogeshwar ist auf Spurensuche in Tschernobyl und entdeckt viele Parallelen zwischen den Ereignissen damals und heute in Japan. Er schildert, wie die japanischen Ingenieure und Techniker von den Erfahrungen ihrer Kollegen in Tschernobyl profitieren koennen. Und leider scheinen sich auch die persoenlichen Schicksale der betroffenen Menschen zu wiederholen.

    ---

    Sehr aktuelle Doku, guter Einblick, gut gemacht.
    Der Vergleich zwischen Tschernobyl und Fukushima in verschiedenen Aspekten ist aufschlussreich.

    Besonders geeignet zum Weiterempfehlen für Freunde und Bekannte.
  • SileneSilene April 2011
    Sehr aktuelle Doku, guter Einblick, gut gemacht.

    Stimmt! Unbedingt sehenswert.
  • clancy688clancy688 April 2011
    Tim said:


    Sehr aktuelle Doku, guter Einblick, gut gemacht.
    Der Vergleich zwischen Tschernobyl und Fukushima in verschiedenen Aspekten ist aufschlussreich.



    Vor allem gibt es bei 9:50 wundersamerweise Videobilder von nach der Explosion an Block 4. Wo zum Teufel kommen die auf einmal her? Ich versuch seit einem Monat vergeblich welche aufzutreiben und hatte mich schon damit abgefunden, dass wegen dem Wetter keiner eine Kamera draufgehalten hatte... oO
    Mich würde mal interessieren, wie man an solche Videos rankommen könnte...
  • AnonymousAnonymous April 2011
    Die Doku entspricht aber auch nicht ganz dem Experten-Erkenntnisstand. So wird behauptet, dass nach den Wasserstoffexplosionen eine Kernschmelze drohe. In Wahrheit hat die partielle Kernschmelze ja überhaupt erst zu den Wasserstoffexplosionen geführt. Der Wasserdampf reagiert bei 900°C mit den Brennstabhüllen aus Zirconium, wobei Wasserstoff und Zirkoniumoxid entstehen. Das ist die erste Stufe einer Kernschmelze und führt dazu, das das Material in den Brennstäben frei liegt. So kam es dann auch zu den erheblichen Freisetzungen. Erst nach der Zerstörung der Brennstabhüllen war genügend Wasserstoff für die spektakulären Explosionen vorhanden.

    Genauer erläutert wird der Vorgang im AREVA-Bericht: http://www.fairewinds.com/sites/default/files/AREVA%20Fukushima.pdf.
  • WalterWalter April 2011
    Interessant. Endlich mal eine Ex zu Block 4. Noch eine zu Block 2?
  • TimTim Mai 2011
    > "Die Katastrophe ist omnipräsent"
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1453530/

    Walter said:

    Schweizer Autor berichtet aus einem zerstörten Land und vom Zorn vieler Japaner

    Der Schriftsteller Adolf Muschg ist seit Jahrzehnten eng mit Japan verbunden. Seine Frau stammt aus Japan, sein Sohn lebt in Tokio. Muschg ist mit seiner Frau in den von Tsunami und Reaktorkatastrophe betroffenen Norden Japans gereist und berichtet von seinen Eindrücken.



    10 Minuten Radiopodcast

    Scheinbar schon vor 2-3 Wochen aufgenommen.
    Gibt gute Einblicke wie die japanische Gesellschaft mit der Situation umgeht.
  • TimTim Mai 2011
    > Alles im Griff? - Arbeiten im Atomkraftwerk


    60 Minuten Arte Doku

    Für oder gegen Kernkraft? Wer sich diese Frage stellt, muss auch untersuchen, unter welchen Bedingungen die Nuklearindustrie heute wirtschaftet. Während für die Branche früher die Grundsätze für öffentliche Dienstleistungen galten, werden nun im Zuge der Liberalisierung des Energiemarkts Rentabilitätskriterien angelegt; Finanz- und Gewinninteressen herrschen vor, so dass Arbeiten von Subunternehmen ausgeführt und Sicherheitsbelange vernachlässigt werden. Beschäftigte französischer und anderer europäischer Kernkraftwerke räumen ein Risiko ein


  • TimTim Mai 2011
    > Das verdrängte Risiko - Wie Deutschland und die Welt auf Atomkraft setzen



    30 Minuten Phoenix Doku

    Gute Einblicke über einige Unternehmen in Deutschland im dem Bereich, ihre internationale Tätigkeiten und Einbindung.

    Die Aussage der Präsidenten des Atomforums (Deutschland) nach dem 11. März sind
    schon "witzig". Selbst ihm kommt über die Lippen, "dass die Atomkraft so einigermaßen mit den anderen Energienformen in der Wirtschaftlichkeit noch mithalten kann". (so in etwa)
  • TimTim Mai 2011
    > abenteuer forschung spezial fukushima



    30 Minuten

    Vom ~ 19. März; insofern einige Details nicht ganz korrekt wie auch Animationen.
    Jedoch so kurzfristig nach dem Unglück nachvollziehbar.

    Der Teil in der Mitte zur Zwischen- und Endlagerung in Deutschland, den USA und Schweden ist interessant.

    Insgesamt gute Übersicht für Nicht-Spezialisten.
  • TimTim Mai 2011
    > Übrigens ... zur Atomkatastrophe in Japan


    12 Minuten Erklärung der Kernspaltung und Kommentar von Harald Lesch von Mitte März.
    Wurde schon damals im Blog gepostet. Insofern nur für die Sammlung.
  • TimTim Mai 2011
    > Unter Kontrolle (2011) - Film
    http://www.unterkontrolle-film.de

    Produktionsland: Deutschland . Genre: Dokumentation
    Laufzeit: 98 Minuten. Produktionsjahr: 2011

    Die Gesellschaft steht dem Thema Atomkraft schon lange nicht mehr sorgenfrei gegenüber - die tragischen Ereignisse in Tschernobyl haben das Vertrauen in Atomkraftwerke nachhaltig erschüttern lassen. Regisseur Volker Sattel nahm die dauerhafte Atomdebatte als Anlass, einen Blick hinter die Mauern deutscher Kraftwerke zu werfen und das Unsichtbare sichtbar zu machen. Er gibt dem Zuschauer Einblicke in die Arbeit der dort beschäftigten Menschen, die scheinbar selbstverständlich mit der gefährlichsten Materie der Welt umgehen und zeigt monströse technische Einrichtungen, die an der Grenze zu Science-Fiction liegen. Experten, Befürworter und Kritiker äußern sich über die so umstrittene Technologie, Ausstiegsmöglichkeiten und Energiealternativen.

  • TimTim Mai 2011
    > Albtraum Atommüll
    http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehen/Atommuell/2766888.html

    Der Dokumentarfilm beleuchtet die dunkle Seite der Atomenergie, an der auch ihr demokratisches Defizit deutlich wird: der Atommüll.


    90 Minute Arte Doku

    Geht um Hanford (USA), Majak (Russland), La Hague (Frankreich), Tomsk (Russland)

    Youtube:

    oder


    Als ein Film:
    http://blip.tv/truth-hunter/albtraum-atomm%C3%BCll-arte-doku-4395218
  • TimTim Mai 2011
    PS: Die Beschreibung wird der Brisanz des Inhalts nicht gerecht. Schockierende Erkenntnisse.
  • vosteivostei Mai 2011
    Am Sonntag um 18:45 kommt auf Discovery eine Doku zur Chronolgie der Ereignisse in Fuk.

    Sky sei Dank konnte ich meinen Receiver bislang noch nicht dazu brigen seine Festplattenfunktion auch ohne Zukaufteil zu nutzen. Frage: Kann das jemand hier aufzeichnen?
  • dirkdirk Mai 2011
    Können schon, allerdings nimmt meine Dreambox das in einem anderen Format auf.
    Inwieweit das dann auf einen z.B Stick/DVD kopiert werden kann..k.A.
    Erinnermich mal am Sonntag dran, bitte. MailAddy hast du ja evtlnoch.
  • vosteivostei Juni 2011
    ^^ Erinnerung die Erste + Zusatzinfo:
    Am Sonntag kommt auf Discovery vor der Doku über Fuk um 17:55 eine über das Beben selber: Japan 2011 - Das Jahr der Beben.
  • TimTim Juni 2011
    Hat es jemand aufgenommen oder die genauen Namen der Sendungen (Deutsch/Englisch). Danke
  • dirkdirk Juni 2011
    Die Datei hat ca. 1GB. Was neues gab es eigentlich nicht zu sehen.
  • TimTim Juni 2011
    Ok danke dirk. Hast du den Namen? Vielleicht findet sie sich ja bei YT.
    Hast du die Doku zum Beben auch angeschaut?
  • dirkdirk Juni 2011
    http://www.discovery.de/
    Japan 2011: Das Jahrhundertbeben

    Fukushima – Chronologie einer Katastrophe

    Ich habe leider nicht genug Webspace, sonst hätte ich das schon hochgeladen.
    Doku habe ich auch gesehen, auch nicht wirklich was neues.
  • TimTim Juni 2011
    > Hidden Reality of Hibaku Labor: Laborers at Nuclear Power Plants in Japan

    Back in 1995, the UK’s Channel 4 produced a 30-minute documentary on Japan’s nuclear industry and how they use disadvantaged people, including burakumin and other day laborers, to do manual labor inside their power plants. And by inside, I mean inside. Some were forced to work right next to the room where the core was kept, in the dark and drenched in sweat; one man tells how he was forced to mop up radioactive water with towels.








    Source:
    http://www.japansubculture.com/2011/04/nuclear-ginza-japans-secret-at-risk-labor-force-and-the-fukushima-disaster/

  • TimTim Juli 2011
    > Duxbury Emergency Management Hosts Independent Nuclear Expert Panel
    http://fairewinds.com/content/duxbury-emergency-management-hosts-independent-nuclear-expert-panel-0

  • TimTim Juli 2011
    Panelists:
    # David Lockbaum, Director of the nuclear safety project with the Union of Concerned Scientists (UCS)
    # Dr. Gordon Thompson from Clark University and the executive director for the Institute for research and security studies in Cambridge, MA, who is a recognized expert in the field of spent nuclear fuel
    # Paul Blanch has 45 years experience as an electrical engineer in the nuclear power arena
    # Arnie Gundersen

    4x 15 Präsentation und 60 Minuten Q&A

    Sie sprechen über Fuksuhima, die NRC, und die Pilgrim Station Nuclear Power Plant.

    Kann ich euch nur sehr empfehlen!
  • SileneSilene Juli 2011
    Da wird wirklich nicht um den heißen Brei herumgeredet. ;-)
  • TimTim Juli 2011
    > GE Nuclear Plant Inspector/Whistleblower Kei Sugaoko Speaks About Fukushima, GE & Obama


    General Electric nuclear plant inspector Kei Sugaoka was one of the inspectors at the Fukushima Daiichi plant in 2000. He noticed a crack in the steam dryer which he videotaped. He was later ordered by Tokyo Electric Power Company TEPCO to edit this part of the tape which is illegal in the United States. He went public and some TEPCO managers were fired. He thought that things would change but they have not. Additionally, as a result of being a whistleblower he was also laid off by General Electric and has been struggling to get the truth out about these dangerous plants. Sugaoka has inspected plants throughout the world including in Taiwan and Europe.
    This interview was done on May 5, 2011.

    ttp://www.youtube.com/watch?v=fBjiLaVOsI4
    http://www.nytimes.com/2011/04/27/world/asia/27collusion.html?hpw
    http://www.baycitizen.org/disasters/story/inside-japans-failing-nuclear-react...
    http://search.japantimes.co.jp/cgi-bin/fl20040523x2.html
    http://www.veteranstoday.com/2011/03/28/from-hiroshima-to-fukushima-1945-2011/
    Production of Labor Video Project www.laborvideo.org laborvideo.blip.tv
    2011 (c)


    50 Minuten

    Sehr lockeres, persönliches Interview. Hat viele Geschichten aus dem Alltag der Industrie zu erzählen.


  • TimTim Juli 2011
    Eine Empfehlung von Cendrillon:

    > Mitschnitt der Sonderveranstaltung „Reaktorhavarie in Japan“
    http://www.nuklearmedizin.de/leistungen/news/japanfilm.php?navId=141

    Herrn Professor Dr. Dr. h. c. Christoph Reiners, Herrn Professor Dr. Dr. Herwig Paretzke und Herrn Professor Dr. Wolfgang-Ulrich Müller ist es gelungen, drei hochkarätige Experten der Strahlenunfallforschung zu gewinnen, die seit Beginn die Auswirkungen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl erforschen und ihre Erfahrungen nun in Bregenz an ihre Kollegen weitergaben


    80 Minuten

    Drei Kurzvorträge zu den Folgen der Atombombenabwürfe 1945 in Japan, den Erkenntnissen aus Chernobyl und dem Stand von Fukushima (von damals) (insgesamt 50 Minuten) - im Anschluss Q&A.

    Viele interessante Punkte, jedoch manches überzeugt auch nicht.

    Der Vortrag zu Fukushima, besonders aus der Sicht der jetzigen Erkenntnisse, finde ich eher recht schwach und verharmlosend.

    Zu den ersten beiden Themen kenne ich mich zu wenig aus um diese zu beurteilen.
    Jedoch hab ich bei Dokumentationen Vorort aus Chernobyl schon auch sehr konträres gesehen. Insbesondere zu den persönlichen Auswirkungen, auch wenn Einzelberichte nicht statistisch repräsentativ sein müssen.

    Bei den Atombombenabwürfen stellt sich mir die Frage wie gut die Datenlage ist.
    Zumindest wird gesagt, dass die Betroffenen insgesamt als Ausgestoßene behandelt wurden und werden. Das dies (gar) keine Auswirkungen auf die wissenschaftlichen Untersuchungen ab 1950 hatte, kann ich mir nicht vorstellen.
    Wenn man sieht wie sonst die Wanderarbeiter der Atomindustrie behandelt werden, kommt mir diese "heile und simple Welt" Ansicht etwas realitätsfremd vor.

    Den Einfluss der Atomindustrie, Verbänden und Regierungen zu verneinen scheint mir auch naiv.
  • TimTim Juli 2011
    Die Q&A am Ende fand ich am Besten. Dort haben sie sehr konkrete Einschätzungen, meist aus ihrer eigenen Forschung und Praxis, abgegeben.

    Was alles (an Unsinn) durch einige deutschen Medien in den ersten Wochen gegangen ist, kann ich nicht beurteilen, weil mein Schwerpunkt japanische Quellen und internationale/amerikanische Medien waren und sind - neben diesem Blog und Forum!
  • TimTim Juli 2011
    > StanfordUniversity: Japan and the Future of Nuclear Energy



    (April 11, 2011) Burton Richter, director emeritus of the SLAC National Accelerator Laboratory, and Matthew Wald, reporter with the Washington Bureau of The New York Times (joining the seminar from New York via videoconference), discuss the unfolding of events in the Fukushima Daiichi nuclear disaster, what vulnerabilities in the system contributed to the meltdown and the design and regulatory lessons that can be applied to the future of nuclear energy development.


    2 Vorträge für 50 Minuten und danach 20 Minuten Q&A

    Der erste Prof ist nur über einen Video Livestream verbunden, der oft was verschluckt..
    Von daher ab Minute 25 bis 45 ist eigentlich nur zu empfehlen.

    Insgesamt nicht wirklich viele Neues dabei.


    Zwei Aspekte fand ich interessant:

    1) Es kommt bei einem Erdbeben nicht auf Stärke in der gewohnten Skala an (hier ~9 auf der Moment Magnitude), sondern auf die Schwingungsenergie (ground acceleration). Laut Stand _damals_ war diese innerhalb der Spezifikationen von Fukushima Daiichi.

    Nach neuerem Stand:

    # ground acceleration on the East- West direction at #FNPP1 was beyond design specifications in units 2, 3, and 5, pretty close to the limit at units 1 and 6.
    # at every other point shaking was bellow specifications.

    http://dgr4quake.wordpress.com/fukushima-npp1-parameters/earthquake-tsunami-impact/


    2) Laut Aussage des zweiten Profs ist der Neubau von Atomkraftwerken in den USA unter anderem deshalb so teuer, da ihnen viel Infrastruktur über die vielen Jahre ohne Neubau verloren gegangen ist.

    Wobei das nicht so ganz überzeugend war .. take it with a grain of salt.
  • TimTim Juli 2011
    Von Silene gefunden:

    > [Fairewinds Associates] Why Fukushima Can Happen Here: What the NRC and Nuclear Industry Dont Want You to Know



    The well-known safety flaws of Mark 1 Boiling Water Reactors have gained significant attention in the wake of the four reactor accidents at Fukushima, but a more insidious danger lurks. In this video nuclear engineers Arnie Gundersen and David Lochbaum discuss how the US regulators and regulatory process have left Americans unprotected. They walk, step-by-step, through the events of the Japanese meltdowns and consider how the knowledge gained from Fukushima applies to the nuclear industry worldwide. They discuss "points of vulnerability" in American plants, some of which have been unaddressed by the NRC for three decades. Finally, they concluded that an accident with the consequences of Fukushima could happen in the US.

    With more radioactive Cesium in the Pilgrim Nuclear Plant's spent fuel pool than was released by Fukushima, Chernobyl, and all nuclear bomb testing combined, Gundersen and Lockbaum ask why there is not a single procedure in place to deal with a crisis in the fuel pool? These and more safety questions are discussed in this forum presented by the C-10 Foundation at the Boston Public Library. Special thanks to Herb Moyer for the excellent video and Geoff Sutton for the frame-by-frame graphics of the Unit 3 explosion.


    50 Minuten Vortrag von David und Arnie Gundersen zu den Ursachen der Meltdowns in Fukushima, Probleme in der USA und Lehren
  • TimTim Juli 2011
    Nachtrag zu "StanfordUniversity: Japan and the Future of Nuclear Energy"

    Sehr bemerkenswert fand ich auch die folgende Aussage:

    Nach TMI haben sich die Atomkonzerne international zusammen getan und ein Institution gegründet, welches einen Erfahrungs- und Wissensaustausch mit Problemen im Betrieb von Atomkraftwerken gewährleisten soll.
    Durch diese Zusammenarbeit konnte die durchschnittliche Betriebszeit von 70% (kann mich nicht genau an die Zahl erinnern) auf 90-95% der Tage pro Jahr gesteigert werden und damit die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Anlagen erheblich verbessert werden.
  • TimTim Juli 2011
    > A Slow Death: 83 Days of Radiation Sickness
    http://www.amazon.com/Slow-Death-Days-Radiation-Sickness/dp/1934287407

    Deutsche Ausgabe:
    http://www.amazon.de/gp/product/3868813152/

    Alleine die Kommentare sind hart.
  • TimTim Juli 2011
    Hier die/eine Doku von Discovery Channel (60 Minuten)



    Grober Überblick über die ersten paar Tage von Fukushima.
    An sich nicht schlecht gemacht, jedoch etwas überdramatisierend in der Präsentation.

    Neu war mir, dass scheinbar durch das Erdbeben das Gebäude von Reaktor 1 (?) beschädigt wurde. Man konnte deutliche Risse in den Wänden sehen.
    Das ist die Aussage eines amerikanischen Software Consultants, der während des Bebens in den Gebäuden des Kraftwerks war.

    Der zweite Aspekt war die Bestätigung, dass die Arbeiter einer der Abdeckung der Seitenwände von Reaktor 2 entfernt haben um so die Gasse ausströmen zu lassen (nach der Explosion von R1).
  • TimTim August 2011
    Exzellente Doku von Channel 4:

    Japan's Tsunami: How It Happened (1 of 5)


    Japan's Tsunami: How It Happened , investigates the science behind the earthquake and tsunami that has devastated Japan. It takes viewers on a journey with Professor of Geological Sciences Roger Bilham -- in Japan only days after the earthquake struck. The programme follows Roger as he sets off on a mission to view the devastation from the air. In the magnitude 9 earthquake Japan shifted a full 12 feet towards the US.


    50 Minuten - sehr empfehlenswert!
  • TimTim August 2011
    Exzellente Doku von NHK

    Nuclear : Collaborating to create a radioactive fallout contamination map



    90 Minuten - sehr empfehlenswert!

    ---

    Zwei Aspekte daraus:

    Wäre R2 einige Stunden früher explodiert (12-24?) wäre die Wolke nicht nach Nordwest sondern nach Tokyo gezogen. Wenn es dort auch noch geregnet hätte, wäre es noch um ein vielfaches schlimmer gekommen.

    MEXT auf die Frage wieso sie ihren detaillierten Ergebnisse der ersten Tage aus Regionen NW nicht früher/mit exakter Ortsangabe veröffentlicht haben:
    "They wanted to avoid unfair rumor".
  • TimTim August 2011
    Leben mit der Katastrophe, Fukushima und die Folgen



    Hier als ein komplettes Video:



    Sie kämpfen gegen den Super-Gau - jeden Tag aufs Neue: Die tapferen Arbeiter im Atomkraftwerk Fukushima.

    Die Dreifach-Katastrophe vom 11. März 2011 hat Japan in die Knie gezwungen: ein Erdbeben, so stark wie nie zuvor, eine Tsunami-Welle so hoch und kräftig wie von niemandem erwartet, schließlich die Explosionen von Fukushima! 100 Tage danach zeigen der ARD-Korrespondent Philipp Abresch und sein Team, wie sich das Land verändert und wie die Menschen zurückfinden wollen - vom Ausnahmezustand in ein neues Leben.


    45 Minuten Phoenix Doku

    ---

    Der martialische Sprecher nervt. Tja deutsche Medien leider.

    Davon abgesehen eindrucksvolle Bilder, Geschichten, Fakten und gute, grobe Übersicht.
  • TimTim August 2011
    100 Tage nach dem Unglück



    10 Minuten Beitrag von 3sat nano - Mitschnitt vom 24.6.2011

    ---

    Fokus auf TEPCO und die IAEA. Hinterfragt beide kritisch und stellt uns aus dem Forum bekannte Erkenntnissen klar fest.
  • TimTim August 2011
    Japan nach Hiroshima



    Im August 1945 warfen zwei amerikanische Flugzeuge Atombomben über den Städten Hiroschima und Nagasaki ab und zwangen so die Japaner zur bedingungslosen Kapitulation. Berichte über die Auswirkungen der Bomben unterlagen ab dem 12. September 1945 der Pressezensur, seit dem 12. Dezember war das Filmen und Fotografieren vor Ort strengstens verboten, illegale Aufnahmen wurden beschlagnahmt. Anfang Januar 1946 reiste ein Team mit neuartigen Farbfilmkameras im Auftrag der US Strategic Bombing Survey in den Süden Japans, um dort die Auswirkungen des Bombenkrieges auf Zelluloid festzuhalten..


    55 Minuten Doku
  • TimTim August 2011
    ZDFinfokanal, 27.08.2011 07:00 - Verstrahlt und vergessen

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1420886/Verstrahlt-und-vergessen
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1420886/Verstrahlt-und-vergessen?flash=off (HTML Version)

    Fünf Monate nach der Katastrophe von Fukushima ist nichts unter Kontrolle. Lebensmittel sind verseucht, Gemüse- und Reisanbau ist unmöglich. Die Gesundheit der Menschen steht auf dem Spiel.


    15 Minuten Videobeitrag

  • TimTim September 2011
    > Nuclear: Inside a New Plant, Getting Small & the State of the Industry - 02.27.2011



    Nuclear's New Look:
    Is the U.S. on the verge of a nuclear renaissance? No new power generating reactors have come online in 15 years, but that's about to change. Correspondent Lee Patrick Sullivan goes inside the Tennessee Valley Authority's Watts Bar Unit 2, which is expected to switch on by 2013. A plant engineer gives him a tour, including an up-close and personal look at both the plant's 1.21 gigawatt generator -- and why she became an engineer herself.

    Plugged In:
    United Parcel Service plans to augment its fleet with trucks powered by liquefied natural gas... Scientists want to know if a spate of dead dolphins washing ashore on the Gulf Coast is related to last year's oil spill... And the political crisis in Libya led to a spike in oil prices unseen since 2008. Could the price of a barrel get any higher?

    Mini Nuke Reactors:
    Technologists have designed a new generation of nuclear reactors that can power several thousand homes and might be safer than large reactors. Special correspondent Daniel Sieberg visits two reactors: one that could provide electricity to a small town and one that's recycling nuclear waste from the Cold War. Engineers at those plants explain why so-called small modular reactors could be the next big thing.
    Energy Then: We bring you the fanfare surrounding the opening of the nation's first commercial-scale nuclear power plant in the 1950s, and how one family found this new form of power appetizing.

    Hot Zone:
    Be "on the scene" at the demolition of a coal-burning power plant in Washington state, one that supported construction of the first atom bomb and later, plutonium enrichment.

    The Mix:
    Alex Flint, senior vice president of government affairs at the nuclear industry lobby group Nuclear Energy Institute, and Christopher Paine, director of the nuclear program at the environmental advocacy group Natural Resources Defense Council, go supercritical on the topic of U.S. commercial nuclear power. America has struggled with the old questions surrounding nuclear power for a long time


    30 Minuten Sendung

    Schöne Pro Nuke Proganda Sendung mit Mr nuclear villain Alex Flint am Ende. Seine PR Skills sind nicht schlecht.

  • MatthiasMatthias September 2011
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/398#/beitrag/video/1374892/Abgeschaltet---und-jetzt?
    Abgeschaltet - und jetzt?
    Vom Rückbau eines AKW
    1990 wurde das Atomkraftwerk Lubmin (AKW Greifswald) abgeschaltet. Seit der endgültigen Stilllegung 1995 erfolgt der aufwändige Rückbau, der bislang vier Milliarden Euro gekostet hat. Die Stilllegung von Atomkraftwerken kann die Steuerzahler teuer zu stehen kommen: Experten befürchten, dass die knapp 28 Milliarden Euro, die die großen Energieversorger für die Stilllegung ihrer Atomkraftwerke zurückgelegt haben, nicht reichen werden, um alle Kosten zu decken. Denn vom Abschalten bis zum vollständigen Zerlegen einer Atomanlage - mit bisher nicht endgültig vorhersehbaren Risiken - vergehen mehrere Jahrzehnte.

    Film von Sylvia Bleßmann
  • TimTim September 2011
    > Japan - The Fukushima Syndrome - Foreign Correspondent - ABC
    http://www.abc.net.au/foreign/content/2011/s3317005.htm



    Gut gemachte 30 Minuten Doku
  • TimTim Oktober 2011
    Earthquake Prediction: Could We Ever Forecast the Next Big One? – Boing Boing
    http://boingboing.net/2011/10/21/earthquake-prediction-could-we-ever-forecast-the-next-big-one.html

    Und es gibt wohl demnächst eine längere PBS Doku.
  • TimTim November 2011
    > WDR: Leben in der Todeszone - Life in the deathzone (german, english subs)





    This report was broadcasted on October, 18 and 24 by the german TV-station WDR. WDR is a part of the public channel ARD. Their Japan-correspondent went to Minamisoma for a week and talked to people there about their lives after the Fukushima catastrophe.


  • TimTim November 2011
    > Safecast Draws on Power of the Crowd to Map Japan's Radiation | PBS NewsHour | Nov. 10, 2011 | PBS
    http://www.pbs.org/newshour/bb/science/july-dec11/japanradiation_11-10.html

    Eight months after a tsunami caused a nuclear accident in Japan, ordinary people are using new technology and the power of crowdsourcing to find radiation hotspots. NewsHour science correspondent Miles O'Brien reports from Japan.


    10 Minuten PBS Doku

  • TimTim Dezember 2011
    > "MELTDOWN AT THREE MILE ISLAND" (PART 1) - YouTube



    1999 PBS-TV documentary, "Meltdown At Three Mile Island", chronicling the terrifying near-catastrophe that occurred in Pennsylvania at the Three Mile Island nuclear power plant in March 1979.


    60 Minuten Doku

    Sehr interessant und stellenweise sehr dramatisch.

  • TimTim Dezember 2011
    > Voices from the Three Mile Island Nuclear Accident 1979 - YouTube



    This clip is a collection of voices from press conferences, radio shows and interviews after the accident at the Three Mile Island Unit 2 nuclear power plant near Middletown, Pennsylvania, on March 28, 1979.


  • TimTim Dezember 2011
    > Three Mile Island Clean-up (1 of 2) - YouTube



    TMI-2 Clean-up Highlights Program
    Three Mile Island melted core and removal.
    March 28, 1979 at 4:00 AM, a minor malfunction occurred...
    Cleanup started in August 1979 and officially ended in December 1993.
    $1 billion US.
    150 tons of radioactive wreckage


    20 Minuten Doku vom TMI Betreiber

    Teilweise sieht man zwar nicht viel auf den Videobildern; hinsichtlich was auf Fukushima zu kommt sehr erkenntnisreich.
  • dirkdirk Dezember 2011
    Sehr interessant- Klasse TIM
  • TimTim Dezember 2011
    > Fukushima Nuclear Power Plant Movie



    (1985 27min) In 1966, Tokyo Electric Power Company (TEPCO) started construction of this nuclear plant in Fukushima, Japan. This movie explained the mechanism of nuclear electric power generation, and the procedure of construction of the power plant. Many Japanese people visited the movie theater to watch this movie at that time. This movie was digitized by the support of Saitama Culture Promotion Grant. This movie was kindly provided by Science Film Museum for free (http://www.kagakueizo.org/english/).


    Wurde schon ma gepostet. Die Version hat jedoch jetzt englische Subs.
  • TimTim Dezember 2011
    > What To Do With America's Nuclear Waste?



    energyNow ist zwar eine ProNuke Organisation. Trotzdem interessante Bilder.

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, registriere dich mit einem der folgenden Buttons oder schreibe anonym! Bereits registriert? Anmelden!

Anmelden mit OpenID Anmelden mit Google

Anmelden Registrieren

getagt

Der Start ins Forum im »Getting Started«.
Erlaubte HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="">
(Siehe auch hier.)