Willkommen zum Fukushima-Info- und -Diskussions-Forum des physikBlogs.

Die Zahl der Kommentare auf unsere Fukushima-Beiträge ist jenseits der 1000er Marke. Es wird zu unübersichtlich!
Daher gibt's dieses Forum, bei dem ihr über den Unfall von Fukushima kommentieren könnt, was das Zeug hält!

Zu einer kleinen Einführung, hier entlang.

Ihr seid neu hier? Das physikBlog hat in vier Artikeln den Unfall von Fukushima begleitet. Eine Lektüre, zumindest des Aktuellsten, empfiehlt sich vor dem Mitdiskutieren!

Es sei erwähnt, dass wir bei der Moderation der Kommentare hier weniger streng sind, als im Blog. Ihr seid freier in eurer Themenwahl.

Viel Spaß, André & Andi vom physikBlog.

Einige Fragen zu den 'Plots of reactor data'
  • TimTim April 2011
    Source: http://www.ic.unicamp.br/~stolfi/EXPORT/projects/fukushima/plots/cur/Main.html

    Direkte Links:
    http://www.ic.unicamp.br/~stolfi/EXPORT/projects/fukushima/plots/cur/plot-un1-full.png
    http://www.ic.unicamp.br/~stolfi/EXPORT/projects/fukushima/plots/cur/plot-un2-full.png
    http://www.ic.unicamp.br/~stolfi/EXPORT/projects/fukushima/plots/cur/plot-un3-full.png


    1) Wieso ist das Wasserlevel bei allen Dreien nach den Explosionen auf ein permanent niedriges Level gefallen?

    > Water level: This quantity is the water level inside the (inner) reactor pressure vessel, in millimeters, measured from the top of the fuel elements. Negative values mean that the fuel is partly out of the water. There are two readings, "A" and "B"

    2) Die 100l/min (6t/h) Wasser, die sie zuführen, muss über Verdunstung oder Abfließen wieder raus kommen - nur wohin geht es? Oder existiert da schon ein Kreislauf?

    3) Wie könnte man die 100 Sv/h im Torus von Reaktor 2 verstehen? Besonders in Bezug zu den 0.5 Sv/h an der zweiten Messstelle und den 25 Sv/h im Drywell.

    4) Wieso fällt die Core Pressure bei 3 immer weiter (bei 50kPa jetzt)?

    5) Ideen zur hohen Strahlung von 50 Sv/h im Torus von 3 und dem starken Absinken ab dem 19.4? Steht das im Zusammenhang mit dem Temperaturrückgang im Drywell RPV von 250° auf ~120° oder/und mit Punkt 4)?

    Danke!
  • vosteivostei April 2011
    Zu 1: ich vermute aus zwei Gründen -um nicht ganz so viel Abwasser zu produzieren und aus Gründen der Statik.
    2: Kreisläufe sind erst in 3 Monaten geplant und die Wasserverluste kann sich Tepco off. selbst nicht erklären, weshalb man überlegt Spundwände zu ziehen.
    4 und 5: zerbroeselte Brennelemente unten am Reaktorboden, Kern, beschädigter Kern, abpumpen von stark strahlenden Wasser via Trench.
  • engeng April 2011
    @vostei: Also aus Gründen der Statik sicher nicht. Ich habe mich in anderen Diskussionen schon mit meinen Aussagen weit aus dem Fenster gelehnt, aber ich bleibe dabei. Egal was irgendwelche Nachrichtenagenturen für Meldungen bringen: hier im Forum liegen mittlerweile zahlreiche Schnittzeichnungen der Gebäude einschließlich Maßangaben vor. Das Containment aus Stahlbeton hält statisch eine vollständige Befüllung mit Wasser problemlos stand. Und auch eine dynamische Belastung durch ein Erdbeben wird da nicht viel ausrichten. Das ist ein richtig dicker, fetter und für Druck ausgelegter Betonklotz.
    Wahrscheinlich gibt es etwas was hier nicht bekannt ist. Baumängel? Unwahrscheinlich. Aus abgerissenen Rohrleitungen oder undichten Wartungsöffnungen könnte Wasser aus- bzw. überlaufen. Da niemand durch die radioaktive Strahlung nah genug herankommt weiß Tepco wahrscheinlich selber nicht wo die undichte Stelle ist. Ein echtes Problem, denn dann ist es schwierig einen Wasserkreislauf aufzubauen.
    Und das Wasser kann außerdem über das Treppenhaus oder Wartungsschächte in die Kabelkanäle gelangen.
  • AnonymousAnonymous April 2011
    Was mich interessieren würde: Kann man aus den Daten auf die aktuelle Nachzerfallswärme schließen? So könnte man ja prüfen, ob die Nachzerfallskurve einen normalen Verlauf nimmt (http://www.nuceng.ca/papers/decayhe1b.pdf) oder ob es wie teilweise vermutet zu zyklischer Rekritikalität kam oder kommt.
  • engeng April 2011
    @Chris: Dabei ist aber zu berücksichtigen das die Kühlwasserzufuhr unregelmäßig war. Könnte also schwierig werden.
  • vosteivostei April 2011
    @eng
    http://www.tepco.co.jp/en/press/corp-com/release/betu11_e/images/110417e15.pdf
    Countermeassures 26. Dort wird davon geschrieben, das man eine stützende Struktur unter das Becken 4 bauen will. Geplant ab der Zeit, wo man hofft ran zu können.
    Den Link zur Präsentation hab ich daheim, kann ich nachliefern. ;) Dort ab in drei Monaten.
  • engeng April 2011
    @vostei: Danke, die "Roadmap" ist hier bekannt. Allerdings haben wir bisher noch keine schlüssige Erklärung für das "merkwürdige" Schadensbild an Gebäude 4.
  • TimTim Mai 2011
    Danke soweit!


    2) ist weiterhin unklar oda?


    zu 3) Reaktor 2 steht der jetz komplett unter Wasser - hab etwas den Überblick verloren.
    Wenn im Drywell und besonders im Torus eine so hohe Strahlung herrscht, was kann da vorliegen? Ist das Wasser so stark verstrahlt? Kann (Wasser)Dampf sein? Die Überreste der Brennstäbe sollten dort nicht hin kommen / geflossen sein oda?


    @vostei und 5) Kann die Strahlung _an der Messstelle_ so schnell absinken und danach wieder konstant (leicht fallend) sein?
    Kann es nicht sein, dass die Messung vorher oder nachher falsch ist?
    Oder es war ein Trümmerteil nahe der Messstelle und ist, wie auch immer, am 19. davon entfernt worden.

    Bei Reaktor 1 sieht man im Torus am 16/17 auch ein starkes Absinken der Strahlung:
    http://www.ic.unicamp.br/~stolfi/EXPORT/projects/fukushima/plots/cur/plot-un1-full.png
    Wobei 10 Tage zuvor die letzte Messstelle im Drywell ausgefallen ist.
    Wie könnt hier das Absinken zu Stande gekommen sein?


    Ist es üblich bei Druck eine logarithmische Skala zu verwenden?
    Bei R1 sieht es ja nach einem konstanten Anstieg für Core Pressure B aus - jedoch ist die Skala nicht linear.


    Bei R2 herrscht mit ~25Sv/h im Drywell weiterhin eine sehr hohe Strahlung:
    http://www.ic.unicamp.br/~stolfi/EXPORT/projects/fukushima/plots/cur/plot-un2-full.png

    Sogar mit einem Anstieg in den letzten Tagen im Torus bei Messstelle B.


    Was ich auch nicht verstehe, wieso der geringe Druck bei R2 und R2 kein Problem ist
    im Vergleich zu R1 (unter Atmosphärendruck). Es wird auch nur in R1 Stickstoff zugeführt. Wieso entsteht der Wasserstoff in R1 und scheinbar nicht in R2 und R3?

    Finally der neuste Stand der Temperaturentwicklung bei R3:
    http://www.ic.unicamp.br/~stolfi/EXPORT/projects/fukushima/plots/cur/plot-un3-full.png
    Besonders deutlich hier: http://atmc.jp/plant/atmosphere/?n=3
  • vosteivostei Mai 2011
    Habs gerade im Statusthread gepostet.

    Kernphysiker wären gefordert. Ich denke mal, dass der Dreck unten im Torus vor sich hinschmort und immer wieder das leben anfängt - volkstümlich ausgedrückt.

    Wobei: Der Torus selber steht auf dick Beton, dann das Fundament, dann Fels. In Harrisburg und in Tschernobyl gabs auch Schmelzen. In PA kam sie nicht durch und in Russland bis zum Keller. Nicht schön, aber - naja - geht so.

    Ich mach mir mehr Sorgen, dass ihnen irgendeiner der drei Reaktoren innerlich von oben her zusammenbröselt - technisch mechanisch. Solange es zusammenhält, kann man die Schmelzen bedeckt gehalten kühlen.
  • TimTim Mai 2011
    Hätte ma wieder ein paar Fragen zu Werten.

    Source:
    http://dgr4quake.wordpress.com/fukushima-npp1-parameters/fukushima-npp1-parameters/


    Die Angaben zum Core Water Level bei A von R2 und R3 sind sehr stabil.
    Können die die Wasserzufuhr so genau steuern oder ist es eher wahrscheinlich, dass
    die beiden Messgeräte nichts mehr taugen - auch in Hinblick auf die weitere Erkenntnisse.


    Die RPV Temperature von R2 FW Nozzle 2 konvergiert sehr konstant auf 110°C.
    a) Ist dieser glatte Verlauf zu warten? (zumindest ist bei R2 die Wasserzufuhr konstant)
    b) Sind diese 110°C ein besonderes Temperaturlevel, weil die meisten dahin zu konvergieren scheinen.
    In Bezug auf "kochendes Wasser" und verändertes Level durch die diversen Zugaben ins Wasser.
    Welche Temperatur versucht man anzustreben mit einem Kühlwasserkreislauf. Minimum und bestenfalls?


    Die RPV Pressure Angaben von R1 B scheinen unsinnig oda?
    Kann man etwas aus dem Druckverhältnis in R2 und dem Verlauf von R3 schließen?
    (sofern die Angaben korrekt sind)

    In R1 wollte man ja Unterdruck vermeiden um nicht die Umluft (und damit mehr Sauerstoff) in den Reaktor zu ziehen.


    Die PCV Temperature von R3 bleibt weiter spannend. Besonders in Relation zur
    Absenkung der Wasserzufuhr durch Tepco. Eigentlich sollten so hohe Temperaturen nicht erstrebenswert sein oda?


    Kann man aus den PCV Pressure Werten etwas schließen?
    Zum Beispiel dem konstanten Fallen im Dry Well von R2.


    Source:
    http://toofuya-en.blogspot.com/

    Haben die Strahlungspikes von Mitte April und Mitte Mai in Unit 2. CAMS(Containment Atmospheric Monitoring System) eine Aussage?

    Selbe Frage zum Temperaturspike Mitte April in Unit 3. Reactor Pressure Vessel (RPV) temperature.
    Und der Abfall des Drucks in Unit 3. Reactor pressure unter Null seit einiger Zeit und das zusätzliche Abfallen die letzten Tage.


    Danke für jeglichen Kommentar, Information oder Erklärung.
  • TimTim Juni 2011
    Hätte ma wieder zwei weitere Fragen:

    1) Die PCV Temperature ist R3 im Dry Well (Bellow Seal) hatte am 30.5 (am Montag) wieder einen Spike auf 250°C und fällt jetzt wieder. Dagegen steigt die Temperatur am Heating Ventilating Handling Unit weiter an (jedoch nicht so stark wie letztes Mal).
    Obwohl diese Mal nicht mehr Wasser rein geleitet wurde, sondern eher leicht abnehmend (von hohem Niveau aus).
    Analog ist auch wieder ein RPV Temperature Anstieg am Bottom Head zu sehen.

    Source: http://dgr4quake.wordpress.com/fukushima-npp1-parameters/fukushima-npp1-parameters/


    2. Unit 5 ist abgeschaltet und alle Brennstäbe im Spent Fuel Pool oder nicht?
    Der Unit 5. Spent Fuel Pool water temperature hatte zwar auch einen Ansteig nach dem Ausfall der Wasserkreislaufs, jedoch ein deutlicherer Spike ist in Unit 5. Reactor water temperature zu sehen.

    Source: http://toofuya-en.blogspot.com/
  • dirkdirk Juni 2011
    Die BS von Unit 5 sind im Reaktor. Nur Unit 4 war/ist entladen
  • engeng Juni 2011
    Und ob die Anzeigen wirklich einwandfrei funktionieren ist auch immer noch die Frage.
  • TimTim Juni 2011
    Danke dirk.

    Jepp eng es sind mehr hypothetische Fragen unter diesem Umständen.
    Trotzdem scheinen manche Ereignisse sich auch noch in den Graphen wieder zu finden.
  • TimTim Juli 2011
    Übrigens falls die Temperaturmessungen aussagekräftig sind:
    http://dgr4quake.wordpress.com/fukushima-npp1-parameters/fukushima-npp1-parameters/

    R3 haben sie jetz so auf 150° C "stabilisiert". R1 und R2 auf 100° C.
    (PCV Temperature)

    Darüber könnte man wohl auf die mögliche Verdunstung schließen (bis auf das Problem, dass "uns" nicht wirklich bekannt ist, was sich alles im Wasser befinden und in welcher Konzentration).

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, registriere dich mit einem der folgenden Buttons oder schreibe anonym! Bereits registriert? Anmelden!

Anmelden mit OpenID Anmelden mit Google

Anmelden Registrieren

getagt

Der Start ins Forum im »Getting Started«.
Erlaubte HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="">
(Siehe auch hier.)