Willkommen zum Fukushima-Info- und -Diskussions-Forum des physikBlogs.

Die Zahl der Kommentare auf unsere Fukushima-Beiträge ist jenseits der 1000er Marke. Es wird zu unübersichtlich!
Daher gibt's dieses Forum, bei dem ihr über den Unfall von Fukushima kommentieren könnt, was das Zeug hält!

Zu einer kleinen Einführung, hier entlang.

Ihr seid neu hier? Das physikBlog hat in vier Artikeln den Unfall von Fukushima begleitet. Eine Lektüre, zumindest des Aktuellsten, empfiehlt sich vor dem Mitdiskutieren!

Es sei erwähnt, dass wir bei der Moderation der Kommentare hier weniger streng sind, als im Blog. Ihr seid freier in eurer Themenwahl.

Viel Spaß, André & Andi vom physikBlog.

Status Reaktorgebäude 2 (ab 12.05.11)
  • vosteivostei Oktober 2011
    "Fukushima Daiichi
    -Unit 1,2,3 were operated and automatically stopped.
    -Unit 4,5,6 are in regular inspection."
    http://www.tepco.co.jp/en/press/corp-com/release/11031101-e.html


    http://cryptome.org/eyeball/daiichi-100811/pict35.jpg
    Die Abdeckplatten sind def. weg und die Umrandung (Arbeitsschutz) montiert. Ebenso die Brücke von der aus die Verschraubungen des Reaktordeckels gelöst werden. Evtl. stand ein Brennstoffwechsel an. Nur - dazu müsste er eine ganze Weile zuvor heruntergefahren sein....
  • dirkdirk Oktober 2011
    Ist ist auch im rechten Bereich eine stellwand aufgestellt und alles mögliche mit Folie abgeklebt. An irgendetwas hat man gearbeitet
  • TimTim Oktober 2011
    Wasserstoff auch in Rohren an Reaktor 2 nachgewiesen:

    Nachdem zunächst nur am Reaktor 1 der Wasserstoff in Rohren festgestellt worden war und TEPCO nach eigenen Angaben erfolgreiche Maßnahmen durchführte, meldet die Yomiuri Shimbun nun auch in Rohren an Reaktor 2 im AKW Fukushima Daiichi den Fund von Wasserstoff. Die Konzentration soll nach Angaben von TEPCO 6,5 Prozent betragen.

    Ab einem Mischungsverhältnis von vier Prozent Wasserstoff zu fünf Prozent Sauerstoff besteht die Gefahr einer Verpuffung und der damit verbundenen Explosion. Wie zuvor bei Reaktor 1 soll auch hier zunächst ein Filter gegen radioaktive Partikel eingesetzt werden, bevor man dann versuche den Wasserstoffgehalt zu reduzieren. Als Ursache für den Wasserstoff im Rohr gelten auch hier die Explosionen im März 2011. Das meldet die Yomiuri Shimbun.


    Source: http://www.spreadnews.de/japan-aktuell-strontiumfund-in-yokohama-250-kilometer-vom-akw-fukushima-entfernt/1116418/


    Siehe auch:
    > #Fukushima I Nuke Plant: Hydrogen Gas in a Pipe Leading to Reactor 2 CV | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2011/10/fukushima-i-nuke-plant-hydrogen-gas-in.html
  • vosteivostei Oktober 2011
    Beide Reaktoren, also 1 und 2, teilen sich ja den Vent-String - da diese Rohre dorthin gehen sollen, ist es nicht verwunderlich. Es kann also sowohl Rückstau sein, aber auch frisch produziert. Beim 1er hatte man ja schon öfter gespült und es kam wieder.
  • dirkdirk Oktober 2011
    Ein Video von Roboter, bis hoch in Etage 5. Auf der Rückweg ist der Robbi stehen geblieben, angeblich an einem Kabel hängen geblieben
    http://www.tepco.co.jp/en/news/110311/images/111021_4.wmv

    Dazu gibt es auch ein PDF. In Etage 5 sehr hohe Werte. Demnach entweicht Strahlung nach oben aus dem Containment und sammelt sich in Etage 5.
    http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/images/handouts_111021_03-e.pdf
    http://www.tepco.co.jp/en/news/110311/images/111021_1.jpg
  • JorindeJorinde Oktober 2011
    Was ist das, was man auf dem jpg sieht? Sieht aus wie Wände aus Blech?! Liebe Techniker, bitte um Aufklärung...
  • engeng Oktober 2011
    @Jorinde: Das sieht aus wie Bleche im unteren Bild. Habe allerdings ein Problem mit der genauen Erkennung, weil dieses Bild aus mehreren Teilen zusammengesetzt wurde, und ich verstehe nicht warum.
    Im oberen Bild ist übrigens sehr schön der Hallenkran zu sehen (Doppelträger mit Laufkatze). Ich bin allerdings überrascht wie 'gammelig' der aussieht. Dunkelgrün ist der Deckanstrich, aber man sieht auch die orangefarbene Grundierung.
  • dirkdirk Oktober 2011
    Schaut euch das Video an. Man sieht die Absperrung vom Reaktorbecken; die blauen Wände sind Stellwände mit einer Falttür. Der Robbi öffnet eine Tür.
    Der Hallenkran soll wegen der austretenden Strahlung so rostig aussehen.
    Quelle SKF Blog aus einer Übersetzung von der Pressekonferenz
  • engeng Oktober 2011
    @dirk: Da müssten sich jetzt mal die Physiker melden ob Radioaktivität wirklich den Anstrich so "zurichten" kann. Das "rostige" ist übrigens kein Rost, sondern an diesen Stellen ist der dunkle Deckanstrich abgeblättert und man sieht die übliche "rostfarbene" Grundierung.
  • OlorinOlorin Oktober 2011
    Naja. Vorstellbar ists durchaus.

    Schon tief ultraviolettes Licht hat genug Energie, um Molekülbindungen aufzubrechen.

    Ein einzelner Alphastrahler bricht auf seiner Bahn durch Luft oder Materie hunderte bis tausende Paarbindungen auf. Betastrahlen haben weniger Energie - darum nicht ganz so hohe Zerstörungskraft, dafür tieferes Eindringen. Gammastrahlen - ja hängt halt von der Anfangsenergie ab.

    Jedenfalls hat das schon so seinen Grund, warum man "ionisierende Strahlung" dazu sagt. Das passiert sowohl im Metal als auch mit den Gasmolekülen.
    Sauerstoffradikale und aktivierte, metallene Oberflächen, zackbumm.
    Wenn die Farben auf organischer Basis fußen, blättert es halt einfach ab.

    Amorphe Substanzen, Gläser etc., degradieren unter Strahlung. Verändern Struktur und zerböseln schlußendlich richtiggehend. Darum wird doch auch der Shroud regelmäßig ausgewechselt und darum haben doch die Reaktoren eigentlich nur eine (leider beständig überschrittene, weil Neuba verpönt) Lebensdauer.

    Was mir dabei aber mehr Muffensausen macht als die abblätternde Farbe eines Kranes - das ist der Beton. Grade der im Block 1 mit der vor sich hinkochenden radioaktiven Suppe im Keller und aufsteigenden, strahlenden Dämpfen.

    Auch Beton ist eine amorphe Pampe - und über kurz oder lang passiert eben dasselbe, wie mit Glas.

    Darum ist das Containement ja auch innen aus Metal. Äh, Metall mein ich. Mit seiner Plasmonenwolke im Inneren (nicht-lokalisierte Elektronen und stark Energieabsorbierend/reflektierend, darum ja der Glanz) ist das dann doch widerstandsfähiger als der Beton...

    (ja, natürlich erzähle ich euch Grundwissen, was ihr längst wisst, aber - so what?)
  • felixfelix Oktober 2011
    Hallo,

    ich bin kein Physiker, aber ich verfolge hier immer mal wieder die Diskussionen. In den Mainstream-Medien scheint das Ganze schon lange vergessen zu sein und über twitter kommen jeden Tag Sensationsnachrichten auf Bild Niveau. Dabei kommen mir oft Fragen auf.
    Was ist denn in der Kranhalle vom Reaktorgebäude 2 los? Die Stellwände/der Arbeitsschutz und viel ist mit Folien ab geklebt. Falls das schon vor dem Unfall der Zustand war, wisst ihr warum? Und falls nicht würde das bedeuten, dass Menschen dort abgeklebt haben wo ein halbes Jahr später immer noch nur Roboter lang fahren?
    Habe mich schon die ganze Zeit gewundert, wann und warum (nur) bei diesem Reaktor diese riesige Luke geöffnet wurde.
  • engeng Oktober 2011
    @Olorin: Danke für die Erläuterung.

    @felix: Das müsste eigentlich vor dem Unfall erfolgt sein für irgendwelche Wartungs- bzw. Instandhaltungsmaßnahmen.
  • OlorinOlorin Oktober 2011
    Hmn. Moment mal.

    Das ist doch der Zweier. Sollte da nicht jede Menge Nebel drin sein weil wegen Luftfeuchtigkeit?
    Oder haben die in den letzten Wochen die Türen durchgängig aufgelassen?
  • vosteivostei Oktober 2011
    Das Schott seeseitig ist schon länger offen.
    Und im Servicebereich schaut es nach Maler und Schlosserarbeiten aus, die scheinbar kurz vor dem Desaster im Gange waren.
  • dirkdirk Oktober 2011
    Es ist schwer zu sagen was dort gemacht wurde, was mich stutzig macht das man den Reaktorbecken Bereich abgesterrt hat. Das macht man doch eigentlich nur wenn man die Betonplatten entfernt hat. Auch das alles mit der rosa Platikfolie abgeklebt wurde, auch das macht man doch nur wenn irgendein Bereich geöffnet wird.
    Die Luftfeuchtigkeit ist weniger geworden weil die Reaktortemperatur wesentlich gesenkt wurde. Es ist auch kein Dampf mehr zu sehen, als Vergleich im dem Video vorher
  • TimTim Oktober 2011
    Hier die beiden Posts dazu:

    #Fukushima I Nuke Plant: Robot Quince Found High Radiation on 5th Floor of Reactor 2, and Was Lost | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2011/10/fukushima-i-nuke-plant-robot-quince.html

    Video of Inside Reactor 2, Maybe the Last Video of Quince Who Was Lost in the Building | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2011/10/video-of-inside-reactor-2-maybe-last.html

    Am Ende sieht es aus als hätte es mit dem Verbindungskabel Probleme gegeben.
  • vosteivostei Oktober 2011
    Links unten sieht man den Auf- bzw Abrollmechanismus in der Draufsicht. Da hat es dann zum Schluss gehakt - denke mal, die könnten Qunincy mit einem weiteren Robo anschubsen und rausziehen, wäre gut, die Dinger sind im Prinzip Kleinserie und heftig teuer, wobei ich glaube, dass die die Robos für lau bekommen - Werbeeffekt.
  • dirkdirk Oktober 2011
    Meint ihr das Robbi ein Kabel hinter sich her zieht? Auf dem Rückmonitor ist davon nichts zu sehen. Ich gehe davon aus das der durch Funk gesteuert wird. Siehe auch Akkuanzeige, das würde bei Kabelverbindung keinen Sinn machen
  • vosteivostei Oktober 2011
    denke es ist ein dünnes kabel - zum schluss linksrum retour sieht mans ganz gut
  • TimTim Oktober 2011
    EX-SKF sagt in den Comments:

    Quince is operated by cable. I think Matsumoto said when they straightened out the kinks in the cable on the 3rd floor, the communication with Quince went dead. They don't know if it's hardware or software. They can't buy a new Quince, as it was a prototype made by a university research group in Japan.


  • dirkdirk Oktober 2011
    Wie war das mit Übersetzungsproblemen? Grins
    (ANN news) According to Tepco, Quince was entangled in a cable, and the communication was cut when it tried to pass over that cable. In case it is needed to send employees to take it back, they will need to work in an area with radiations up to 97 mSv/h.
  • TimTim Oktober 2011
    > #Fukushima I Nuke Plant: Hydrogen Gas Level Increased in Reactor 2 | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2011/10/fukushima-i-nuke-plant-hydrogen-gas.html

    TEPCO announced on October 30 that the hydrogen concentration in the gas being sucked out from inside the Containment Vessel of Reactor 2 at Fukushima I Nuclear Power Plant rose to 2.7%. Nitrogen gas is continuously pumped to eliminate oxygen gas, and the company says "It is not the level where we need to worry about explosion."

    The gas management system started to operate on October 28 in Reactor 2. The system sucks the gas out of the Containment system, run it through filters and release it outside [the building]. When the system started running, the hydrogen concentration was about 1%. However, at 5PM on October 30, the concentration rose to 2.7%. TEPCO has increased the amount of nitrogen gas [into the Containment Vessel] to prevent the hydrogen concentration from rising further.

    TEPCO's Kawamata says, "The gas [inside the CV] has been disturbed [because of the gas management system] and that is stirring up hydrogen."
  • dirkdirk November 2011
    Anzeichen neuer Kernspaltung in Fukushima-Reaktor
    Tokio - Neue Hiobsbotschaft aus Fukushima: In Reaktor 2 des japanischen AKW gibt es Anzeichen von erneuter Kernspaltung. Das gab der Betreiber Tepco bekannt. Man habe damit begonnen, Borsäure einzuleiten, um eine mögliche Kettenreaktion unter Kontrolle zu haben, meldet die Nachrichtenagentur Kyodo. Weder die Temperatur, noch der Druck oder die radioaktive Konzentration hätten sich verändert. Tepco versucht den Vorfall herunterzuspielen: Es handele sich um keine besonders kritische Situation. Eine Kernspaltung werde die Stabilisierung des Reaktors nicht beeinträchtigen.

    mehrere Quellen mit gleichem Text...
    http://www3.nhk.or.jp/daily/english/02_24.html
  • JorindeJorinde November 2011
    ...und ein Audiobeitrag auf Deutschlankfunk:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/1594287/

    und weitere Kommentare auf
    http://www.dailykos.com/story/2011/11/01/1032284/-Breaking:-Recriticality-TEPCO-Finds-9hr-1-2-life-Xe-135-@-Fukushima2?via=user

    Die nun gemessenen Xenonwerte passen zu den bislang nicht erklärlichen "Spikes" von Iod-131 im Meerwasser und lt. dailykos auch zu den Wasserstoffspuren.
  • TimTim November 2011
    Erneute Kernspaltung im AKW Fukushima vermutet:

    Vermutlich ist in Reaktor 2 des beschädigten Atomkraftwerks Fukushima Daiichi eine erneute Kernspaltung in Gang, teilte der Betreiber TEPCO mit. Als ersten Hinweis hierfür wird die Freisetzung von Xenon gewertet, da Xenon-Isotope bei der Kernspaltung in Kernkraftwerken entstehen. Dabei wurden sowohl das vergleichsweise kurzlebige Xenon-135 mit einer Halbwertszeit von neun Stunden, sowie Xenon-133, das über eine Halbwertszeit von 5,2 Tagen verfügt, festgestellt. Radioaktives Jod, das bei einer Kernspaltung ebenfalls freigesetzt werden würde, sei jedoch nicht gemessen worden, teilte TEPCO mit.

    Aufgefallen waren die Werte nach dem Beginn der Analyse eines Luftfilters eines neuen Gaskontrollsystems am 28. Oktober. Noch ist unklar, ob und wenn ja wie lange, die Substanzen vor der Untersuchung des Filters freigesetzt worden waren. Eine unabhängige Untersuchung solle zudem die Identifikation als Xenon bestätigen.

    Als erste Maßnahme hat der Betreiber damit begonnen, Borsäure in den Reaktor zu leiten um auf diese Weise das Voranschreiten einer Kernspaltung verlangsamen und kontrollieren zu können. Demzufolge beruhigt der Energiekonzern die Medien, die Lage sei unter Kontrolle und bislang sei weder die Temperatur im Reaktor gestiegen, noch sei radioaktives Material in die Umwelt freigesetzt worden. Auch die Atomsicherheitsbehörde NISA sprach in einer Pressekonferenz am Mittwochmorgen von einer stabilen Situation..

    Unabhängig davon welches Ausmaß die Entdeckung noch haben wird – der Plan den kontrollierten Zustand des “Cold Shutdown” bis Ende des Jahres zu erreichen scheint nun gefährdet.


    Source: http://www.spreadnews.de/japan-aktuell-erneute-kernspaltung-im-akw-fukushima-vermutet/1117027/
  • TimTim November 2011
    Ein paar gute Comments zum Verständnis hier:
    http://ex-skf.blogspot.com/2011/11/more-on-xenon-detection-in-reactor-2.html#comments

    + Neuigkeiten:

    Reactor 2 CV Gas Analysis on November 2: Slight Increase in Xe-131m, Xe-135, 100-Fold Increase in Krypton-85 from November 1 | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2011/11/reactor-2-cv-gas-analysis-on-november-2.html

    Xenon in Reactor 2: TEPCO Now Says "Spontaneous Fission" of Curium | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2011/11/xenon-in-reactor-2-tepco-now-says.html
  • vosteivostei November 2011
    Hat schon mal einer drüber nachgedacht, ob es ein Seigerungseffekt sein könnte?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Seigerung
    Im Besonderen die Schwerkraftseigerung? Und - ihr könnt mich gerne steinigen - vor kurzem gab es erst in der Nähe ein Beben. Schüttelt man Schmelzen, die nur teilweise erstarrt sind gibt es auch seltsame Effekte.
  • engeng November 2011
    Bitte alle Beiträge, News und Kommentare über die Meldung
    "Neue Kernspaltung in Fukushima-Reaktor 2 ? (Stand: 02.11.2011)"
    in der gleichnamigen neuen Diskussionsrunde posten,
    damit es dort für alle interessierten Leser gebündelt wird. Danke.
  • TimTim November 2011
    Können auch die sogenannten Neutronenstrahlen bei der spontanen Kernspaltung entstehen?
    Wenn ja, was bedeutet das für die Arbeiten Vorort?

    Durch das Wasser (und Wiederzuführen von Bor jetzt) eher unproblematisch?

    Ref: http://de.wikipedia.org/wiki/Neutronenstrahlung
  • vosteivostei November 2011
    In Populus Link geht es darum, dass die Temperaturen im Reaktor2 steigen. Tepco hatte bei der PK nicht wie sonst üblich Informationsmaterial parat, was bei den Reportern Argwohn auslöste, zumal Tepco auch keine Erklärung für die erhöhten Temperaturen hat.
  • TimTim November 2011
    > #Fukushima I Nuke Plant Reactor 2: Temperature Gauges Go Haywire | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2011/11/fukushima-i-nuke-plant-reactor-2.html
  • dirkdirk Dezember 2011
    TEPCO to conduct endoscopy of Fukushima reactors
    Tokyo Electric Power Company says it will use an industrial endoscope to study the inside of a damaged reactor at the Fukushima Nuclear power plant.

    The utility says the 10-meter long and 8-millimeter wide device will be deployed from next month to measure temperatures and observe other conditions inside the containment vessel at the No.2 reactor.

    The government announced on December 16th that all the reactors have been brought under control. But there is not much information on the inside of the containment vessels in the reactors.

    The endoscopy will provide the first opportunity to see the inside of a containment vessel of one of the 3 reactors since nuclear fuel melted down in March.

    At the bottom of the containment vessels, parts of the nuclear fuel are believed to be piled up after melting through the wall of the pressure vessels.

    The firm will start drilling a hole in the northwest wall of the containment vessel at the No. 2 reactor next month so that the high-level radiation proof endoscope can be inserted through it.

    TEPCO said it wants to study the extent to which existing technologies can be used for the decommissioning of the reactors before it develops new ones

    http://www3.nhk.or.jp/daily/english/20111227_04.html
  • engeng Dezember 2011
    Danke dirk, das wird interessant.
  • TimTim Januar 2012
    Ein wenig mehr Infos dazu:

    > First Camera Inspection Inside Reactor Containment In Two Weeks | SimplyInfo
    http://www.simplyinfo.org/?p=4392

    TEPCO is estimating they will begin the process in about two weeks to bore a small hole and insert an endocope type camera into the containment vessel of unit 2. The work will be on the North-West side. The work would likely be done inside the reactor building ground level hallways so it would not be visible on either live cameras watching the plant. This would be the most direct route to inject the camera into the containment vessel walls. The camera is 10 meters long with an 8 millimeter device on the end. The camera was ordered from Swedish company ISEC.

    The attempt at unit 2 due to it being in the best condition is the test run for possible attempts to do the same at units 1 and 3. What is found with the camera could help direct future efforts to plug up the leaking reactors and determine how they will extract the melted fuel.

    We do not know if TEPCO will release the video or images of the effort, or if the public will be given an uncensored report of what is found.


  • dirkdirk Januar 2012
    At 10:10 am on January 11, due to the preparation of inspection of the
    Primary Containment Vessel(PCV) of Unit 2, we adjusted the amount of
    nitrogen injected to the PCV from 13 Nm3/h to 10 Nm3/h to reduce the
    pressure of the inside. The amount of emission from the PCV gas
    management system was not changed.
    Wieso Druck reduzieren?
  • TimTim Januar 2012
    Evtl damit bei der Bohrung auf keinen Fall Gase nach draußen gehen oder es zumindest zu reduzieren.
  • dirkdirk Januar 2012
    Da ist doch sowieso alles undicht, demnach kein Druck drauf. oder?
  • TimTim Januar 2012
    Lokal vielleicht nicht? Ist jedoch nur eine naive Idee.
  • OlorinOlorin Januar 2012
    dirk said:

    Da ist doch sowieso alles undicht, demnach kein Druck drauf. oder?



    Wieso "alles undicht"?

    Wenn ich es korrekt verstanden habe, ist doch Surpression Chamber durch eine H2-Explosion undicht geworden. Und die ist das, weil eben das H2 nicht durch den Containementdeckel entweichen konnte oder abgerissene Rohre, sondern korrekterweise aus dem RPV in die Surpression Chamber gepresst wurde.

    Zu dem Zeitpunkt - wenn ich nicht zusehr irre - war das Wasser in den Supp. Chambers schon längst nurnoch Wasserdampf. Demnach wäre, bei undichtem Containement, das H2 in das Drywell diffundiert und von dort aus über offene Rohrleitungen und den Deckel ins Reaktorgebäude.

    Eben das ist nicht passiert. Ergo dicht bis Supp. Chamber. In der ist jetzt wieder Wasser, will heißen, wenn ich 13 m³/h (wozu eig. das N davor?) Stickstoff in das PCV drückte, muß es irgendwo wieder raus. Das passiert, indem ich den Stickstoff durch den Wasserpegel im Torus drücke - ergo leichter Überdruck.

    Oder wo liegt mein Denkfehler?
  • dirkdirk Januar 2012
    Das mit der Explosion ist inzwischen revidiert, bzw nicht bestätigt.
    Ebenso ist Wasserdampf aus dem Reaktorbereich ausgetreten (Videos, Fotos)
  • dirkdirk Januar 2012
    Die extrem springenden Temeraturen habt ihr aber gesehen....
  • TimTim Januar 2012
    Welche meinst du dirk - aktuell oder im März-April zu Anfang?

    > Temps well above 100°C persisting at Reactor 2 gauge — Tepco claims malfunction, but had been stable previously « Enenews.com
    http://enenews.com/temps-well-above-100%C2%B0c-persisting-at-reactor-2-gauge-tepco-claims-malfunction-but-had-been-stable-previously
  • dirkdirk Januar 2012
    Ich meine die in den letzten Tagen.
    Es wird kalt in Japan.... Jetzt wird das Corium eingefroren.
    http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/f1/images/12011712_temp_data_2u-e.pdf
  • TimTim Januar 2012
    > #Fukushima I Nuke Plant Reactor 2 RPV Bottom is Now Very Cold at - 6.3 Degrees Celsius | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2012/01/fukushima-i-nuke-plant-reactor-2-rpv.html
  • dirkdirk Januar 2012
    Also Thema durch. Defekter Sensor!

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, registriere dich mit einem der folgenden Buttons oder schreibe anonym! Bereits registriert? Anmelden!

Anmelden mit OpenID Anmelden mit Google

Anmelden Registrieren

getagt

Der Start ins Forum im »Getting Started«.
Erlaubte HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="">
(Siehe auch hier.)