Willkommen zum Fukushima-Info- und -Diskussions-Forum des physikBlogs.

Die Zahl der Kommentare auf unsere Fukushima-Beiträge ist jenseits der 1000er Marke. Es wird zu unübersichtlich!
Daher gibt's dieses Forum, bei dem ihr über den Unfall von Fukushima kommentieren könnt, was das Zeug hält!

Zu einer kleinen Einführung, hier entlang.

Ihr seid neu hier? Das physikBlog hat in vier Artikeln den Unfall von Fukushima begleitet. Eine Lektüre, zumindest des Aktuellsten, empfiehlt sich vor dem Mitdiskutieren!

Es sei erwähnt, dass wir bei der Moderation der Kommentare hier weniger streng sind, als im Blog. Ihr seid freier in eurer Themenwahl.

Viel Spaß, André & Andi vom physikBlog.

Wohin mit dem radioaktiv belasteten Kühlwasser?
  • SileneSilene Juni 2011
    [NHK] TEPCO starts treated water injection into reactors
    Tokyo Electric Power Company, or TEPCO, says it began recycling the water around the reactors on Monday afternoon. [...]

    TEPCO says it will continue injecting 16 tons of water per hour into the No.1, 2 and 3 reactors. 13 tons of this will be the decontaminated water.
  • SileneSilene Juni 2011
    [TEPCO] Outline handouts on water treatment facility and circulation & injection of cooling water(99.8KB)

    image
    Wirklich sinnvoll: "By valve operations, the order of water treatment can be changed to coagulating sedimentation first and Cesium adsorption second."
    Attachments
    TreatedWater.png 31K
  • SileneSilene Juni 2011
    [NHK] TEPCO halts water circulation due to leaks
    The operator of the Fukushima Daiichi nuclear power plant has suspended using decontaminated water as a coolant because of leaky pipes.

    Tokyo Electric Power Company began circulating recycled water through the No.1, 2 and 3 reactors at 4:20 PM on Monday.

    But it halted the operation one and a half hours later after discovering water leaking from the pipes.
  • MitleserMitleser Juni 2011
    Da wurden für die Einspeisung massig Feuerwehrschläuche gelegt, nehme ich an. Wenn an irgendwelchen Schelle kleine Mengen rausfließen, ist das total egal, solange man sauberes Wasser nimmt. Da das dekontaminierte Wasser aber immer noch radioaktiv ist, wird so die Arbeitsumgebung kontaminiert. Und daran, einfach stark radioaktives Wasser wieder einzuspeisen, ist unter solchen Umständen wohl nicht zu denken. Das alles komplett wasserdicht zu kriegen dürfte ganz schön aufwändig sein.
  • dirkdirk Juni 2011
    Gibt es in Fuku auch Sachen die einfach sind....
    aber grundsätzlich ist das schon richtig
  • SileneSilene Juni 2011
    [NHK] TEPCO checking water circulation system
    TEPCO said on Tuesday that water burst from a weak connection that wasn't checked in advance.

    It said the leak lasted for 2 minutes at most, and that about a single ton of water seeped out.
  • AnonymousAnonymous Juni 2011
    erstmals herzliche gratualation und danke für euer super forum. ihr leistet grossartige arbeit! was mich immer wieder erstaunt ist wie gross die mengen jeweils sind.
    eine tonne wasser, von etwas das in den nachrichten wie ein kleines leck getönt hat...
  • SileneSilene Juni 2011
    Das war es auch. Da das Wasser vorher durch die Dekontamination gelaufen ist, wurden gerade einmal 33 MBq Radiocaesium und 1,1 GBq Iod-131 freigesetzt.
  • hamham Juni 2011
    Hat schon jemand Info, ob die 1000 l Leckwasser innerhalb eines Gebäudes, Auffangbeckens oder frei in die Gegend gelaufen sind?
  • SileneSilene Juni 2011
    @ ham: Gute Frage! Es gab übrigens noch ein Leck...

    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (June 28, 2011)
    6/27 17:55 We stopped supplying treatment water because we found water leakage in pipes that connect treatment water tank with reactor injection pumps. [...]

    6/28 around 12:00pm A water level meter of outside temporary tanks to which the accumulated water in the turbine building of Unit 6 fell down and leaked water and therefore we close the main valve. The leakage has stopped.


    Ergänzung:
    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (as of 3:00 pm, June 28)
    At 12:00 pm on June 28, we found the water level gauge (manometer) of temporary tank where accumulated water from turbine building in Unit 6 will be transferred lying on the floor. Since accumulated water was leaking from the gauge, we stopped it by closing main valve. For safety, we measured surface dose rate around and confirmed the result to be equivalent to that of surrounding area.
  • SileneSilene Juni 2011
    [NHK] TEPCO restarts water-circulation cooling
    The Tokyo Electric Power Company, or TEPCO, activated a pump for the water injection system on Tuesday afternoon, after checking pipe connections and taking measures to prevent a sharp rise in water pressure.

    The Nuclear and Industrial Safety Agency says the system is working steadily.
  • Gibt es eine aktuelle Übersicht zu dem Wasserstand in den einzelnen Kellern?
    So wie das aussieht läuft der Kreislauf noch nicht und die Pegel steigen weiter an....
  • dirkdirk Juni 2011
    nicht ganz aktuell

    Fukushima Trench Pit Water Watch
    Distance from the top of the pit grating to the water surface.
    (From TEPCO's press handouts)

    Reactor 2 trench pit:

    6/26: 329 millimeters
    6/25: 304 millimeters
    6/24: 279 millimeters
    6/23: 258 millimeters
    6/22: 243 millimeters
    6/21: 239 millimeters
    6/20: 180 millimeters
    6/19: 217 millimeters
    6/18: 255 millimeters
    6/17: 292 millimeters
    6/16: 337 millimeters
    6/15: 321 millimeters
    6/14: 304 millimeters
    :
    6/1: 332 millimeters
    5/1: 840 millimeters

    Reactor 3 trench pit:

    6/26: 163 millimeters
    6/25: 153 millimeters
    6/24: 141 millimeters
    6/23: 132 millimeters
    6/22: 122 millimeters
    6/21: 124 millimeters
    6/20: 147 millimeters
    6/19: 147 millimeters
    6/18: 140 millimeters
    6/17: 159 millimeters
    6/16: 178 millimeters
    6/15: 165 millimeters
    6/14: 155 millimeters
    :http://ex-skf.blogspot.com/
  • SileneSilene Juni 2011
    Laut dem letzten Handout ist das Wasser seit dem 27. Juni nur an wenigen Stellen angestiegen, nämlich im Miscellaneous Solid Waste Volume Reduction Treatment Building (20mm) und im Schacht von Turbinengebäude 2 (4mm).
  • SileneSilene Juni 2011
    [Reuters] Radioactive water leaks from Japan's damaged plant
    About 15 metric tons of water with a low level of radiation leaked from a storage tank at the plant on the Pacific coast, the Nuclear and Industrial Safety Agency said.

    Plant operator Tokyo Electric Power Co (Tepco) said it was investigating the cause of the leak which was later repaired.

    Das dürfte wohl der Tank mit dem defekten Manometer gewesen sein.
  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • stephan_kstephan_k Juni 2011
    @hobbyphysiker @dirk
    Die Pegel sinken seit einiger Zeit. Das ist ganz erstaunlich, da die Dekontaminierungsanlage offensichtlich noch nicht die Kapazität dessen bringt, was oben reingepumpt wird. Ich gehe von einer sehr hohen Verdunstungsrate aus, da sich das Wasser weiter erwärmt haben dürfte, auch in den Kellern.

    Gibt es eigentlich eine Übersicht über die tägliche Leistung der Dekontaminierung?
  • stephan_kstephan_k Juni 2011
    Ich habe mich schon lange gewundert, warum Block 1 beim Wassertransfer nicht mehr erwähnt wird. Die Antwort ist: Es gibt anscheinend keinen. Das Schaubild von TEPCO weist auch darauf hin: http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/images/handouts_110627_01-e.pdf

    Am 13.6. wurde zusätzlich Wasser aus dem Condenser Unit-1 in den Keller des Reaktorgebäudes gefüllt. Dieser Transfer kamen mit schon immer seltsam vor.

    Das bedeutet meiner Ansicht nach: In Unit-1 verdunstet mehr Wasser, als eingefüllt wird.
  • dirkdirk Juni 2011
    Meinst du das Wasser zu kühlen des RDB? Dann sind es 3,7m³/std.
    http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/f1/images/11062806_table_summary-e.pdf
  • stephan_kstephan_k Juni 2011
    @dirk
    Genau. Nach meinen Schätzungen und nach Abgleich mit meiner Excel müssten die alle verdunsten, knapp 100 Tonnen. Plus nochmal 100 Tonnen aus den anderen Blöcken.

    Nur, wieviel geht gerade raus in die Dekontamination? Das würde ich gerne abgleichen. Ist aber schwierig, weil zwischen Ölabscheider und KURION-Absorber wohl noch ein Tank liegt.
  • stephan_kstephan_k Juni 2011
    Andere haben auch bemerkt, dass aus Block 1 kein Wasser abgepumpt wird:
    This is the system diagram from TEPCO on June 28 press conference. It appears that the contaminated water is fed from the subdrain outside the Reactor 2 turbine building and from the Reactor 3 turbine building. Nothing from the Reactor 1.
    http://ex-skf.blogspot.com/
  • @ alle

    Danke für die updates.

    Aber aus der Summe der Informationen bleibt für mich als Resultat:
    Genaue Infos gibt es nicht.
    Die Dekonanlage lft nocht nicht.
    Es gibt Leckagen, völlig überraschend....
    Verdunstung scheidet aus in dieser Grössenordnung, leider.

    Damit bleibt nicht viel bei einer Einspeisung von ca. 15 m^3 / h......

    Mal sehen wann die Aktivität der Wasserwerte ansteigt.
  • dirkdirk Juni 2011
    Hmm.
    Deko Anlage läuft mit Ausfällen
    Pegelstände sinken leicht
    Temperaturen bleiben trotz weniger Wassereinspeisung gleich
    dekont. Wasser wird zur Kühlung verwendet
    Betonpumpen werden nicht mehr für die AB gebraucht
  • SileneSilene Juni 2011
    [Asahi Shimbun] TEPCO ready to give crucial water cleaning another go
    The utility intends to restart the system after checking to ensure pipe fittings of the same type--used at 100 points in the system--are properly secured.

    TEPCO said it did not recheck the pipes before it activated the system because it had done so on June 12. [...]

    With the water purification unit, TEPCO hopes to push down radiation levels in contaminated water to one/10,000th to 1/1,000,000th of original levels.

    Unless radiation levels are cut to below 1/10,000th, desalination equipment cannot treat radioactive salt water. Salt water was earlier used to cool the reactor cores.

    The complexity of the unit, with its many pipes, valves and pumps, makes it susceptible to failure.

    Engineers working on the unit say they did not expect the effort to be trouble free. [...]

    Even if the recirculation system works, processing the contaminated water will leave radioactive residue. According to a TEPCO estimate, it will run 200,000 tons of highly radioactive water through the unit by December.

    The use of Areva's equipment alone is expected to leave about 2,000 cubic meters of contaminated waste, enough to fill four to five 25-meter swimming pools.

    The waste will be stored in a tank in the basement of the intensive disposal and treatment facility plus another tank and other facilities to be installed in the compound.

    How to ultimately get rid of the waste remains to be seen, with no applicable laws in place.

  • SileneSilene Juni 2011
    Hier nochmal die indirekte Bestätigung, dass insgesamt 16 m³ dekontaminiertes Kühlwasser versickert sind:
    The plant operator known as TEPCO said it found the source of the leak in a joint connecting hoses through which water cleansed of radioactive materials as well as oil and salt runs from a storage tank to reactors.

    It replaced parts in the hose joint, enabling the resumption of the operation for the Nos. 1 to 3 reactors at 2:36 p.m.

    About 1 ton of water containing 3.8 becquerels of radioactive substances per cubic centimeter is believed to have leaked due to the problem.

    TEPCO said it posed "no major" risk to the environment, adding it was checking 100 similar connection points.

    At a tank storing low-level contaminated water transferred from the No. 6 turbine building, a plastic hose was found to have come off, causing the leakage of about 15 tons of contaminated water.

    Die 3,8 Bq/cm³ können sich nur auf das Caesium beziehen, daneben enthält das behandelte Wasser aber auch noch 1100 Bq/cm³ Iod-131. Wollte ich nur mal anmerken.

    Das ganz große Problem für TEPCO wird ohnehin die Lagerung des hochradioaktiven AREVA-Schlamms.
    Nachdem sich gezeigt hat, dass Kurions Zeolith-Filter nicht ordentlich funktionieren, wird wohl etwas mehr und vermutlich auch etwas "heißeres" Präzipitat anfallen als bislang erwartet. Über den Daumen gepeilt dürfte das konzentrierte Material locker 5-10 Sv abstrahlen. Mehrere tausend Tonnen davon sind nicht leicht zu händeln, insbesondere die Gamma- und Röntgenstrahlung (Bremsstrahlung) müssen gut abgeschirmt werden.
  • stephan_kstephan_k Juni 2011
    @hobbyphysiker
    Kannst du belegen, dass Verdunstung in dieser Größenordnung ausscheidet? Wenn ja, dann bleibt aus meiner Sicht nur noch ein neuer Tank, z.B. zwischen Ölabscheidung und Kurion-Anlage, der mehrere tausend cbm fassen kann und ca. 200 cbm/Tag aufnimmt.
  • stephan_kstephan_k Juni 2011
    Die potentielle Verdunstung liegt heute in Ostdeutschland bei 10mm/tag (durch Sonneneinstrahlung). Ich kann diesen Wert kaum vergleichen; er zeigt aber, das bei einer Oberfläche von 10.000 qm (wie wir sie haben) gerne mal 100 to täglich verdunsten können.
  • SileneSilene Juni 2011
    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (June 29, 2011)
    6/28 15:55 Resuming circulating injection cooling after fixing pipes.
    6/29
    • 9:30 We confirmed leakage from the drain at the bottom of temporary storage tank for concentrated water of desalination facilities.
    • 10:30 We stopped the leakage by mounting a cap.
    • 10:50 We stopped the pumps to replace hoses at the outlet of water transfer pumps.
    • 13:33 After the replacement, we resumed circulating injection cooling.
    • 14:53 An alarm indicating leakage at On-Site Bunker Building was reported and we stopped the operation of water treatment facility.
  • TimTim Juni 2011
    NHK - Fukushima Daiichi "Trench" Explanation 28.03.11 (Achtung Datum!)



    Vielleicht gibt das ein paar Antworten wohin das Wasser (auch) hin ist.
    Ich finde es jedoch anstrengend und schwer dem "NHK Live Englisch" zu folgen.

    ---

    Sofern das zutrifft, gäbe es eine weitere Erklärung.

    > Japan ‘discovers’ tons of radioactive water have been leaking into ground at Fukushima
    http://www.reuters.com/article/2011/06/28/us-japan-nuclear-idUSTRE75Q1EV20110628

    Tons of radioactive water were discovered on Tuesday to have leaked into the ground from Japan’s Fukushima nuclear plant, the latest in a series of leaks at the plant damaged in a March earthquake and tsunami, the country’s nuclear watchdog said. [...]


  • SileneSilene Juni 2011
    [NHK] TEPCO's water decontamination plan
    The operator of the Fukushima Daiichi nuclear plant has released an estimate of the amount of highly-radioactive water it expects to decontaminate in the next 3 months.

    Tokyo Electric Power Company said Wednesday it plans to reduce the amount of contaminated water at the facility by some 34,000 tons. At this point, 120,000 tons have accumulated at the plant. [...]

    TEPCO's estimate of how much water will be filtered over the next 3 months is based on the assumption that the new setup will function at 90 percent capacity. Right now, the system is only operating at 55 percent capacity.

    Derzeit werden 385 Tonnen Wasser am Tag eingespeist, 312 davon sind dekontaminiertes Kühlwasser, aber 73 Tonnen Süßwasser werden zugemischt. Wenn der Kühlwasserbedarf nicht deutlich gesenkt werden kann, bedeutet das, dass in den nächsten drei Monaten weitere 7000 Tonnen Wasser in die Keller fließen. Bei 90% Kapazitätsauslastung der Anlage, sonst entsprechend mehr.
  • TimTim Juni 2011
    > "An dieser Anlage hängt alles" - Tepco bekommt Dekontaminierung des Kühlwassers | Umwelt und Verbraucher | Deutschlandfunk
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/1492117/

    Bin mir nicht ganz sicher, ob die Aussagen immer so ganz stimmen und sie versucht die Sachverhalte verständlicher zu erklären - was zu Ungenauigkeiten führt. Trotzdem interessant:

    ...

    Man hat diese Anlage in vier Stufen aufgebaut. In der ersten wird das Öl abgeschieden, was da drin ist, dann kommt ein Cäsium-Filter, der besteht aus Zeolith- Das ist so ein Mineral, das dieses radioaktive Cäsium rausfiltern kann. Dann gibt es eine nächste Stufe für chemische Stoffe, und dann wird noch mal entsalzt, im Moment mit Membranen oder, wenn es dann läuft, mit Membranen. Ab August möchte man das ganze dann versalzen, damit man schneller zurande kommt, denn so bekomme ich nur die radioaktive Belastung um den Faktor 1.000 bis 10.000 herunter. Das reicht, um ein Drittel des Wassers, das pro Tag behandelt wird, wieder als Kühlwasser einzusetzen, damit ich nicht immer neues Kühlwasser reinpumpe und damit immer neues Wasser, das entsorgt werden muss, produziere. Aber das reicht natürlich nicht, um es irgendwann mal in die Umwelt rauszulassen, weil da erst Grenzwerte überschritten werden müssen.

    ...

    Geers: Was schätzen Sie denn, wann diese Anlage endlich funktionieren wird? Es hat ja jetzt schon mehrfach Meldungen wie die von gestern gegeben, wo es hieß, die Anlage läuft, und ein paar Stunden später war es dann wieder zu Ende mit dem "Wasser marsch" in Fukushima. Wann sind die endlich so weit?

    Röhrlich: Da kann man jetzt eigentlich nur spekulieren, denn solche Fehler - das wird alles sehr schnell zusammengebaut; die Arbeiter dürfen jeweils nur eineinhalb Stunden auf dem Gelände arbeiten. Man hat also einen permanenten Wechsel, wodurch natürlich auch Ungenauigkeiten, Fehler passieren. Was vergangene Woche der Fehler war - da hat sich die Anlage zugesetzt mit riesigen Strahlungswerten -, da weiß keiner, was da eigentlich passiert ist. Die Analyse der Fehler ist also auch einfach noch nicht möglich. Es wird bestimmt ein paar Tage noch dauern, und ob sie dann wirklich auch dauerhaft täglich zur Verfügung steht, das ist auch noch mal so eine Sache. An dieser Anlage hängt alles, aber es ist eine sehr kritische Sache.


  • SileneSilene Juni 2011
    [NHK] Improperly set valve halts water treatment system
    Tokyo Electric Power Company, or TEPCO, says an improperly adjusted valve has led to a halt in the operation of a key water decontamination system at the Fukushima Daiichi nuclear power plant. [...]

    At around 7 PM on Wednesday, TEPCO had to shut down the system again after contaminated water was found overflowing in a French-made radiation removal unit. An investigation found that an incorrectly set valve is most likely to blame.

    The decontamination operation resumed two hours later.

    At the Number 6 reactor's turbine building, low-level contaminated water is increasing. TEPCO plans to start on Thursday afternoon transferring low-level radioactive water stored in make-shift tanks into a giant steel barge called "megafloat" attached to a quay on the plant's premises.

    The tanks are nearing their full capacity of 12,000 tons.
    TEPCO aims to pump around 8,000 tons of contaminated water into the giant barge in three or four months.

    Siehe auch:
    [TEPCO] Transfer of the low level accumulated water to Megafloat
  • stephan_kstephan_k Juni 2011
    @silene
    Ich möchte ja nicht nerven, wette aber, dass mehr Wasser verdunstet als frisches Kühlwasser zugesetzt wird. Die Pegel werden sinken.
    @tim
    So verheerend die Versickerung über Lecks auch sein mag; ich glaube eher an die Verdunstung von -zig Tonnen Wasser pro Tag als an deren Versickerung.
  • SileneSilene Juni 2011
    Frisch aus der Presse:

    [TEPCO] Situation of storing and treatment of accumulated water including highly concentrated radioactive materials at Fukushima Daiichi Nuclear Power Station(1st Release

    Interessant: 13950 m³ Kühlwasser wurden bisher dekontaminiert. Es sind bereits 112 m³ hochradioaktiver Schlamm angefallen, insgesamt stehen z.Z. 800 m³ Speichervolumen zur Verfügung.

    Bis Ende September werden übrigens rund 80000 m³ Salzlösung aus der inversen Osmose des dekontaminierten Wassers anfallen. Diese Salzbrühe ist auch nicht ganz ohne, denn da drin dürfte (neben Schwermetallen etc.) auch ein gehöriger Teil der Restradioaktivität landen. Wurde dazu schon mal was von TEPCO gesagt?
  • SileneSilene Juni 2011
    Noch etwas: bisher wurden noch keine Angaben zur Tritiumbelastung des dekontaminierten Wassers gemacht.

    Da Tritium in den sub drains in ähnlicher Größenordnung wie Cs-137 gemessen wurde, es aber von Zeolithen nicht gebunden wird, spekuliere ich mal: es könnte gut sein, dass das Wasser, das jetzt wieder in die RDB gespritzt wird, 1-2 GBq/l Tritium enthält. Mal abwarten, wieviel davon in die Atmosphäre gelangt.

    Die nächste Luftmessung, bei der Tritium berücksichtigt wird, ist erst wieder in 4 Wochen fällig.
  • AnonymousAnonymous Juni 2011
    Weiß jemand was davon, das in Reaktor 6 auch "leicht" radioaktiv verstrahltes Wasser entsteht?

    "The make-shift tanks have been almost full since Wednesday with low-level radioactive water pumped from the basement of the reactor Number 6 turbine building. The water is threatening to damage equipment and gauges and thus hamper cooling efforts.

    TEPCO says the water is treated to lower the level of contamination before it is transferred to the barge. The utility also says it will do everything to ensure the stored water doesn't leak into the sea. The utility aims to pump around 8,000 tons of the water into the giant barge over three or four months."

    Aus http://www3.nhk.or.jp/daily/english/30_27.html

    Oder hat sich NHK nur in der Nummer vertan?
  • TimTim Juni 2011
    Vermutung: Es ist "low level" Wasser von R4. R5 und R6 dienen eben auch als Lagerstätte
  • SileneSilene Juni 2011
    [NHK] Circulation cooling system hits another snag
    TEPCO says the problem turned out to be a malfunction of a gas exhaust on a French-made device that removes radioactive material from the water.

    The utility says the device was undergoing engineering work to prevent gases from flowing backward, when the alarm set off.

    It is looking into the cause of the malfunction, including a possible link to the engineering work.


    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (June 30, 2011)

    6/29
    • 18:54 Radioactive material treatment facility (Cesium adsorption instrument and coagulation settling facility) stopped due to trouble of combined operation.
    • 21:45 restarted

    6/30
    • 9:00 Desalination facility stopped due to treatment of condensed salt water of treated water receipt tank.

    Water treatment was temporarily suspended for the flashing to change vessels during [...] 10:45-14:13 on June 29 and 10:46- on june 30
  • SileneSilene Juni 2011
    Und weiter geht's mit den Problemen:

    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (as of 3:00 pm, June 30)
    -At 10:46 am on June 30, we stopped the Accumulated Water Treatment Facility, for flushing with exchanging the Cesium Adsorption Instruments. After exchanging its Instruments, although we restarted the Instruments, we re-stopped the Instruments due to the defect of Coagulation Setting Facility.
  • SileneSilene Juni 2011
    [NHK] Circulation cooling system works again
    TEPCO says after repairing the device and doing test runs, it resumed operating on Thursday evening. [...]

    The company says the alarm device indicated the level of decontaminated water inside one tank was too low, and a gas exhaust had malfunctioned.

    TEPCO is trying to find out why the alarm system was set off, and the cause of the other troubles.
  • SileneSilene Juli 2011
    [NHK] Human error blamed for cooling system halt
    Tokyo Electric Power Company says human error was responsible for the latest problems with a water-decontamination device at the Fukushima Daiichi nuclear plant.

    The French-made device automatically stopped operating on Thursday afternoon after an alarm system was triggered. It resumed operation 5 hours later.

    On Friday, TEPCO blamed the trouble on flawed programming of water levels in a tank that contains processed water. It says workers mistakenly set the water level at 3 percent of capacity, rather than 30 percent. As a result, water levels dropped rapidly and caused the device to stop operation.
  • SileneSilene Juli 2011
    [TEPCO] System outline of circulating injection cooling

    Ein 1000 m³ fassender Puffertank soll in den Kühlkreislauf eingebunden werden.

    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (July 1, 2011)
    7/1 7:27
    We stopped cooling by circulated water and switched to cooling by injecting filtrate water only in order to install the tank for injection to the reactor (buffer tank).
  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • SileneSilene Juli 2011
    cab196 said:

    auf der GRS-Seite sind die ganzen Unterbrechungen und was wie hin- und hergepumpt wird zusammengefasst.


    Guter Hinweis - bei der GRS habe ich schon länger nicht mehr vorbeigesehen!
  • engeng Juli 2011
    Also ich glaube kaum das alle 'Wasserwege' und alle Wassermengen jetzt noch wirklich bis ins letzte Detail nachverfolgt werden können. Da ist im Moment noch so vieles provisorisch, in der Erprobungs- und Erweiterungsphase, im Aufbau bzw. schon wieder im Umbau. Das dabei auch mal Leckagen entstehen ist fast gar nicht zu vermeiden. Auf jeden Fall sind die vor Ort bemüht weiteres Material 'heranzuschleppen' und aufzubauen. Und bisher ist schon einiges Zusammengekommen.
  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • @cab196

    Sehe ich auch so man kämpft gegen das Überlaufen.

    Auf der anderen Seite würde es mich schon interessieren, wie die aktuellen Pegelstände in den Gebäuden sind. Vielleicht gibt es ja Info dazu, aber ich habe bisher nichts gesehen.
  • JorindeJorinde Juli 2011
    TEPCO-Meldung: http://www.tepco.co.jp/en/press/corp-com/release/11070210-e.html
    Weitere Spülung des Abwasserbehandlungssystems:
    At 10:30 am on July 2, we stopped operation of water treatment system
    for flushing system etc. at 1:45 pm on the same day, we restarted water
    treatment system.

    Scheint aber so geplant zu sein, dass man die Filter in relativ kurzen Abständen wieder freispülen muss. Silene hatte mal ausgerechnet, wie viel hoch belastetes Material dadurch entsteht. Will man das verglasen, oder was?
  • http://www.wetter.de/wettervorhersage/181-146-24/wetter-fukushima.html

    Der kommende Regen wird die Sache nicht leichter machen.......
  • SileneSilene Juli 2011
    Achtung: Das folgende Leck betrifft die Kühlwasserzuleitung für Block 5. Es handelt sich nicht um radioaktiv belastetes Wasser. Das Bild zeigt aber sehr deutlich, welche Folgen eine kleine Undichtigkeit bei diesem Wasserdruck hat.

    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (as of 10:00 am, July 3)
    At 6:55 am on July 3, in the outside temporary seawater cooling pumps (2 pumps) used for the cooling for the reactor of Unit 5, we found a leakage of seawater from the water pipe (exit side) of one pump. To change the leaking pipe, we stopped the pump at 10:00 am on the same day. After that, we will stop the other pump as well.


    image

    Pictured on Leakage from Waterpipes of Outlet of Temporary RHRS Pump at Unit 5, Fukushima Daiichi Nuclear Power Station

    Outline of Leakage from Waterpipes of Outlet of Temporary RHRS Pump at Unit 5, Fukushima Daiichi Nuclear Power Station

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, registriere dich mit einem der folgenden Buttons oder schreibe anonym! Bereits registriert? Anmelden!

Anmelden mit OpenID Anmelden mit Google

Anmelden Registrieren

Der Start ins Forum im »Getting Started«.
Erlaubte HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="">
(Siehe auch hier.)