Willkommen zum Fukushima-Info- und -Diskussions-Forum des physikBlogs.

Die Zahl der Kommentare auf unsere Fukushima-Beiträge ist jenseits der 1000er Marke. Es wird zu unübersichtlich!
Daher gibt's dieses Forum, bei dem ihr über den Unfall von Fukushima kommentieren könnt, was das Zeug hält!

Zu einer kleinen Einführung, hier entlang.

Ihr seid neu hier? Das physikBlog hat in vier Artikeln den Unfall von Fukushima begleitet. Eine Lektüre, zumindest des Aktuellsten, empfiehlt sich vor dem Mitdiskutieren!

Es sei erwähnt, dass wir bei der Moderation der Kommentare hier weniger streng sind, als im Blog. Ihr seid freier in eurer Themenwahl.

Viel Spaß, André & Andi vom physikBlog.

Wohin mit dem radioaktiv belasteten Kühlwasser?
  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • dirkdirk Juli 2011
    nun ja,ändert aber nichts daran das noch 97000 m³ dekontaminiert werden müssen.
    Zumindest hat Tepco dann weniger Saugstellen. Wichtig ist das so wenig wie möglich hochbelastetes Wasser hinzu kommt, desto schneller werden die Keller leerer.
  • SileneSilene Juli 2011
    Na ja, die Kellergebäude in ihrer Gesamtheit werden erst dann leer(er), wenn man deutlich mehr Kellerwasser dekontaminiert als man an frischem Kühlwasser benötigt.
    Letzte Woche hat man 16 m³ Wasser pro Stunde in die Reaktoren gepumpt, also fast 2700 Tonnen. Dekontaminiert wurden aber nur 1960 Tonnen.
  • dirkdirk Juli 2011
    16m³ abzüglich der (unbekannten) Verdunstungsmenge.
    Dafür das im Normalbetrieb ~1000l/s benötigt werden finde ich 16m³/h extrem wenig.
    Das Problem wird aber noch über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben,denn bis man zum abdichten kommen könnte und eine richtige Zirkulation in Betracht ziehen kann, muss wohl einiges passieren.
  • stephan_kstephan_k Juli 2011
    @cab196
    Wenn du die Reaktorgebäude in Google Earth abgreifst, kommst du nur auf 1500 qm Grundfläche... Woher kommen deine Kantenlängen? - Und wieso besteht die Hälfte des Kellers aus Beton? Wieviel Wasser steht in den Trenches?
  • SileneSilene Juli 2011
    dirk said:

    16m³ abzüglich der (unbekannten) Verdunstungsmenge.

    Guter Punkt. Vielleicht sogar das Zünglein an der Waage.

  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • SileneSilene Juli 2011
    [EX-SKF] Contaminated Water Treatment System: PVC Joint Broke Off Completely in AREVA's System, in 100 to 150 Millisieverts/Hr Environment
    Unlike the previous leaks (from the same place) where the PVC joint cracked (1st leak on July 9) and where the cast-iron joint corroded (2nd leak on July 12), TEPCO says that the PVC joint completely broke off.

    The company doesn't know when the water treatment system can be re-started, as the repair work needs to be done in a very high radiation environment (100 to 150 millisieverts/hour) and each worker can remain there only for 1 to 2 minutes.
  • SileneSilene Juli 2011
    [NHK] Toshiba develops nuclear decontamination system
    Japanese electronics maker Toshiba has developed a system to decontaminate radioactive wastewater at the Fukushima Daiichi nuclear power plant from early August.

    The system, nicknamed Sarry, was shown to media at a plant in Yokohama on Thursday. It consists of a series of 14 tanks, each 1.4 meters wide and 3.6 meters high.

    Minerals put inside the tanks are to absorb radioactive cesium and strontium and reduce levels of radioactivity in contaminated water by a factor of about one million.

    A decontamination system in place at the Fukushima plant since June has been accident-prone and running at 73 percent capacity, far below the target of 90 percent.

    The new equipment is expected to be used in parallel with or as a supplement to the existing one.

    A Toshiba official says the firm made the new system simpler than the existing one by studying problems it developed.


    image

    [TEPCO] Simplified Active Water Retrieve and Recovery System (SARRY) (PDF)
    Attachments
    SARRY.jpg 51K
  • TimTim Juli 2011
    Schöner Technologietransfer :-)

    War wohl abzusehen bei den Konditionen und Verhalten von Areva.
  • SileneSilene Juli 2011
    [NHK] TEPCO deadline looms
    The operator of the Fukushima Daiichi nuclear plant is aiming to meet its first stage deadline to bring the plant under control [...]

    But a French-made system installed to recycle radioactive wastewater continues to work below its target capacity. The device is meant to decontaminate radioactive wastewater and send it back into the reactors as coolant. Tokyo Electric says the problem has been malfunctioning filters.

    The utility plans to introduce a newly developed device as an alternatives in August.
  • stephan_kstephan_k Juli 2011
    @cab196
    OK, habe die Skizze gefunden. Das Basement der Reaktorgebäude ist demnach etwa doppelt so groß wie der Aufbau.

    Man kann annehmen, dass sich im Reaktor 1 das Corium durch den RDB gefressen hat (siehe Forum Unit-1). Der Wasserspiegel in Reaktor 1 scheint sich aber relativ unabhängig von den anderen zu bewegen; auch der Trench R/B1 ist nicht vollgelaufen.

    Das hieße: Reaktor 1 ist voll mit hochradioaktivem Wasser, aber relativ abgeschottet. Das Wasser wird derzeit nicht angetastet (auch nicht abgepumpt). Es kommt lediglich neues Wasser drauf, das dann wieder komplett verdunstet. Der Wasserlevel wird möglichst über OP+4400mm gehalten, da das Corium auf dem Boden des Containment (ca. OP+3500mm) vermutet werden kann.
  • SileneSilene Juli 2011
    [NHK] TEPCO again stops key reactor cooling system
    Early Friday morning, Tokyo Electric Power Company stopped the system, which decontaminates and recycles radioactive wastewater. The system had resumed operation only a day before to repair a leak.

    TEPCO says it found that even after the repair, the system was able to treat only 37 tons of contaminated water per hour, which is 20 percent below target. The company is now inspecting the cause.

    TEPCO says the latest shutdown had not led to a rise in fuel rod temperatures, as cooling operations are continuing with water that had previously been decontaminated.
  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • SileneSilene Juli 2011
    Silene said:

    [TEPCO] Results of the accumulated water analysis
    Die Leistung der Anlage wurde deutlich gesteigert. Hier mal ein Vergleich mit den letzten veröffentlichten Werten:

    [Datum, Dekontaminationsfaktor (Cs) -> Radiocaesiumaktivität nach Behandlung]
    24. Juni, DF=63000 -> 76000 Bq/l
    26. Juni, DF=140000 -> 33000 Bq/l
    5. Juli, DF überschreitet 830000-1300000 -> unter 4100 Bq/l

    I-131 liegt im gereinigten Wasser noch über 450000 Bq/l. Keine Angaben zu Tritium, Strontium oder Uran.


    [TEPCO] Results of the accumulated water analysis (July 15)

    Dekontaminationsfaktor -> zwischen 520000 (Cs-134) und 710000 (Cs-137)
    Restaktivität von Radiocaesium im dekontaminierten Wasser -> 5200 Bq/l
    Restaktivität von Iod-131 im dekontaminierten Wasser -> 23000 Bq/l
  • engeng Juli 2011
    @cab196: nicht schlecht der Artikel, aber ein Teil der Schlussfolgerungen ist so nicht ganz richtig:
    "... dass es aber erwiesenermaßen keine sichere Technik gibt, diesen in jedem Fall im Zaum zu halten ..."
    Dieser Satz bezieht sich auf die Wasser-"Reinigungs"-Anlagen. Die sichere Technik gibt es, schließlich laufen diese Anlagen ja im Normalbetrieb. Nur wenn man eine solche Anlage aus irgendwelchen Teilen die gerade verfügbar sind auf die Schnelle "zusammenbasteln" muß weil man unter enormen Zeitdruck steht, dann gibt es fast zwangsläufig mehr oder weniger große Betriebsstörungen.

    Alles im allem ist das aber schon gigantisch was die Mannschaft vor Ort unter den schwierigen Bedingungen bereits alles in Angriff genommen hat. Wenn man auf den Bildern sieht wie viele Behälter, Rohrleitungen, Anlagenteile, elektrische Einrichtungen usw. usw. bereits aufgestellt wurden und was noch alles in Arbeit ist, kann man nur sagen: Respekt. Vor allem wenn man auch bedenkt das es sich um Teile handelt, die man nicht mal eben im nächsten Baumarkt holen kann.
  • SileneSilene Juli 2011
    @ eng: In dem Beitrag wird ja nicht behauptet, dass es keine (funktionierende) Technik zur Dekontamination gibt. Es wird nur darauf hingewiesen, dass es sich jetzt erweisen muss, ob man den bereits entstandenen Schaden noch abfangen kann.

    Niemand will die Leistung der Arbeiter in Fukushima in irgendeiner Weise herabwürdigen. Aber die Unwägbarkeiten und der enorme Zeitdruck dieser Krisensituation lassen ihnen jetzt keinen großen Spielraum für Fehler. Das liegt in der Natur der Sache.

    Eine "sichere Technik, [den kernenergetischen Prozess] im Zaum zu halten" (das ist der Bezug im Text) muss derartige Situationen von vornherein verhindern.
  • engeng Juli 2011
    Hmmm, ja, aber dann muß man sagen: es kann keine sichere Technik geben. Jede Technik, auch die angeblich sicherste, kann irgendwie zerstört werden ...
    (Es gibt aber generell keine 100% Sicherheit. Wir fahren z.B. die sichersten Autos die es je gegeben hat - und, keine Unfalltoten ...? Alles eine Frage der Risikoabwägung).

    Trotzdem habe ich Probleme mit dem Satz: "... dass es aber erwiesenermaßen keine sichere Technik gibt, diesen in jedem Fall im Zaum zu halten ..." denn er bezieht sich auf eine zerstörte Anlage. In einer einmal zerstörten Anlage gibt es Probleme mit einer sicheren Technik. Aber es hätte im Vorfeld Techniken gegeben um diese Zerstörungen verhindern zu können - nur wurde diese Technik nicht ein- bzw. umgesetzt (z.B. einen Diesel-Generator samt Öltank und Schaltanlage hochwasserfest unterzubringen ist heutzutage nicht wirklich ein Problem). Aber jetzt kann man leider nur noch Schadensbegrenzung betreiben.
  • SileneSilene Juli 2011
    eng said:

    Hmmm, ja, aber dann muß man sagen: es kann keine sichere Technik geben. Jede Technik, auch die angeblich sicherste, kann irgendwie zerstört werden ...


    Das stimmt selbstverständlich. Auch bei den Autos hast Du recht: eigentlich kennt jeder die Risiken, aber trotzdem werden KFZ gesellschaftlich akzeptiert.

    Warum ist das bei der Kernkraft anders? Abgesehen von der menschlichen Angst vor dem Unbekannten kommen IMHO zwei wichtige Dinge mit ins Spiel:
    1. Bei einem Verkehrsmittel kann ich prinzipiell noch irgendwie mitentscheiden kann, ob ich das Risiko der Nutzung eingehe.
    2. Ein Unfall in einem nuklearen Kraftwerk hat unter Umständen eine viel größere Tragweite als der schlimmste Verkehrsunfall oder Flugzeugabsturz. Unter Umständen können riesige Flächen für sehr lange Zeit unbewohnbar werden. Selbst wenn keine Menschen unmittelbar zu Schaden kommen, sind die wirtschaftlichen Folgen immens.

    Das Sicherheitsbedürfnis ist deshalb bei Kernkraftwerken zurecht höher als bei anderen technischen Anlagen. Sogar unter den Kernkraftbefürwortern haben inzwischen viele erkannt, dass angemessen sichere Kernkraftwerke kommerziell nicht tragbar wären.

    Aber jetzt kann man leider nur noch Schadensbegrenzung betreiben.
    So ist es.
  • SileneSilene Juli 2011
    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (July 15, 2011)
    7/15
    5:14 Water treatment facility stopped to investigate cause of rated water flow reduction.
    14:21 Water treatment facility restarted.
  • SileneSilene Juli 2011
    [EX-SKF] Fukushima I Nuke Plant: Water Treatment System Is in Trouble
    Something is going wrong. TEPCO has started to use fresh water taken from the river to cool the reactors, because the treated water that it has been using is running low.

    From Yomiuri Shinbun (10:23PM JST 7/15/2011):

    TEPCO announced on July 15 that the company started to use the fresh water from outside source to supplement the treated water it has been using to cool the reactors for two weeks. The contaminated water treatment system at Fukushima I Nuclear Power Plant is not functioning well.

    If the outside water is used, that will increase the amount of contaminated water. TEPCO is trying to identify the cause of the problem.

    The system can process 50 tonnes of water per hour. During the one week that ended on July 12, however, the rate was 37 tonnes per hour. TEPCO stopped the system at 5:14AM on July 15 to expel the air out of the pipes and restarted the system at 2:21PM, but the operating rate still remains at 39 tonnes per hour.

    As the result, the amount of treated water in the storage tank has dropped to 35% of the full capacity, so TEPCO replenished the tank with 570 tonnes of river water to bring it to 63% capacity. If outside water is added, the contaminated water will increase.
  • SileneSilene Juli 2011
    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (as of 10:00 am, July 16)

    Erstmal die gute Nachricht:
    We started the water treatment facility at 2:21 pm and restarted treatment of accumulated water at 2:48 pm, July 15.

    Und jetzt die weniger gute:
    Unit 1 (shut down)
    Water is currently injected at approx. 3.7m³/h through reactor feed water system piping arrangement.

    Unit 2 (shut down)
    Water is currently injected at approx. 3.3m³/h through reactor feed water system piping arrangement.
    Gestern waren es noch 3.9m³/h bzw. 3.5m³/h.
  • dirkdirk Juli 2011
    und was ist daran nicht gut?
  • SileneSilene Juli 2011
    Es zeigt IMHO, dass TEPCOs Kühlwasserbilanz in den roten Bereich geraten ist. Man drosselt die Kühlung von zwei Reaktorblöcken gleichzeitig und versucht zugleich, diese Tatsache vor der Presse zu verstecken. Bei allen anderen derartigen Vorgängen wurde die Aktion selbst in den Statusberichten dargestellt, in der aktuellen Presseerklärung ist aber nur das Resultat sichtbar. Ich halte das für keinen Zufall.
  • engeng Juli 2011
    Nun ja, nur 0,2 m³/h weniger. Dirk hatte schon mal darauf hingewiesen: nicht mehr pumpen als unbedingt nötig. Vielleicht einfach nur eine Anpassung nach Auswertung der momentanen Temperatur-Messwerte.
  • dirkdirk Juli 2011
    Silene, auf was willst du hinaus?
  • SileneSilene Juli 2011
    Bisher hat TEPCO in den Presseerklärungen immer ordentlich sowohl die durchgeführten Maßnahmen (z.B. "wir haben die Pumpenleistung erhöht, weil die Durchflussrate aus unbekanntem Grund abgesunken ist") als auch die Statusmeldungen (z.B. "die Temperatur am Boden von RDB 2 liegt aktuell bei ...") aufgelistet.

    Aber jetzt werden Maßnahmen durchgeführt, ohne darüber zu reden. Ein Blick auf die aktuelle Situation zeigt, wieso:

    • Das Wasser im Untergeschoss von Block 1 brodelt vor sich hin, das Volumen wächst aber nicht an.
    • Obwohl ständig abgepumpt wird, liegt der Pegel im Keller von Block 2 nur etwa 45 cm unter dem Abdeckrost, etwa so wie am 2./3. Juli
    • Im Keller von Block 2 ist das Wasser noch immer 28 cm vom Rost entfernt, man hat im letzten Monat also gerade mal 10 cm gewonnen. Bei einem Ausfall der Dekontaminationsanlage steigt der Pegel täglich wieder um ca. 3 cm an.
    • Den Füllstand im Main Processing Building hält man seit 3 Wochen recht konstant, aber
    • im Miscellaneous Solid Waste Volume Reduction Treatment Building steigt der Pegel seit etwa dem 5. Juni täglich um knapp 2 cm, das ergibt in der Summe einen Anstieg von 1,5 Metern! Wieviel passt in diese Speicher wohl noch rein?
    • Über die Kapazitäten für leichtradioaktives Wasser und den Füllstand des MegaFloats kann man nur spekulieren.

    Ich denke, TEPCO dreht den Hahn zu, weil das bisherige Konzept nicht aufgegangen ist und man schlicht mit dem Rücken zur Wand steht.
    Darüber redet man nicht gern, insbesondere so kurz vor dem 17. Juli. Da wollte man schließlich stolz verkünden, dass man die Situation unter Kontrolle hat.
  • dirkdirk Juli 2011
    und deswegen ist weniger Wasser einspeisen schlecht?
  • @ silene
    Ich sehe das auch so, wir werden irgendwann an den Wasserwerten sehen, wie die Situation aussieht befürchte ich.
  • SileneSilene Juli 2011
    dirk said:

    und deswegen ist weniger Wasser einspeisen schlecht?

    Nein, das habe ich nie behauptet. Vielleicht hat die Wasserkühlung wirklich kaum noch einen Effekt. Es ist durchaus sinnvoll, die Einspeisung versuchsweise zu reduzieren. Am besten erstmal nur in einem Block, aber man hat es nunmal eilig.

    Meine Kritik richtet sich nicht gegen die Maßnahme, sondern allein gegen das Vertuschen der Aktion.

    Edit: Bisher (14. Juli, 11:00) wird weder in Block 1 noch in Block 2 ein Temperaturanstieg gemessen.
  • dirkdirk Juli 2011
    Hmm. Wenn es in der Pressemeldung geschrieben wird, würde ich das nicht vertuschen nennen. Und eilig? Seit Wochen wird wenig eingespeist und eine Minimierung um 200l/h ist kaum nennenswert, eher würde ich das an ein heranstasten an die minimalste Einspeisung sehen.
  • SileneSilene Juli 2011
    Die Wasserzufuhr zu Block 1 wurde um weitere 0,3 m³/h reduziert, Block 2 beibt bei 3,3 m³/h.

    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (as of 10:00 am, July 17)
    Unit 1 (Shut down)
    [...] Water is currently injected at approx. 3.4m³/h through reactor feed water system piping arrangement.

    Noch immer (7/17 5:00 Ortszeit) hat sich die Temperatur der Blöcke 1/2 nicht geändert.
  • Typhoon Ma-on heading northwest south of Japan

    A very large, strong typhoon is over the Pacific Ocean south of Japan.

    The Meteorological Agency says typhoon Ma-on was moving north-northwest off Japan's southernmost island of Okinotorishima at 20 kilometers per hour on Sunday afternoon.

    The typhoon has a central atmospheric pressure of 935 hectopascals and winds of up to 180 kilometers per hour are blowing near its center.

    http://www3.nhk.or.jp/daily/english/17_08.html

    Gibt es einen Überblick zu den Wasserständen?
    In einem anderen Artikel wird berichtet, dass die Dekonanlage nicht vernünftig läuft. Gibt es Daten zur Kapazität, Reinigungsleistung, Durchsatz....

    But problems remain with the system to purify contaminated water, which is seen as one of the biggest hurdles. The system is operating at about 70 percent capacity.

  • http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/images/handouts_110715_02-e.pdf

    Die Abreicherung scheint nicht schlecht zu sein, aber welche Mengen werden hier durchgesetzt und wie lange halten die Filter etc.
  • AnonymousAnonymous Juli 2011
    Gibt es einen Überblick zu den Wasserständen?

    Die aktuellen Pegel sind in den Statusberichten der Presse-Handouts zu finden.
    http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/handouts/index-e.html

    Die Abreicherung scheint nicht schlecht zu sein, aber welche Mengen werden hier durchgesetzt und wie lange halten die Filter etc.

    http://www.tepco.co.jp/en/press/corp-com/release/betu11_e/images/110713e10.pdf
  • SileneSilene Juli 2011
    [NHK] Trouble in water injection at Fukushima Daiichi
    Tokyo Electric Power Company, or TEPCO, says it discovered a drop in the amount of water injected into a reactor at the Fukushima Daiichi nuclear plant.

    TEPCO says water was moving at a rate of 3.8-cubic-meters per hour to cool down nuclear fuel in reactor number 1 on Sunday morning. But an alarm warned that the rate had decreased to 3-cubic-meters per hour.

    This was third time this month that such trouble had occurred, causing TEPCO to replace the pump in order to stabilize water injection.

    Reactor number 2 shares the same pump but has not seen similar trouble. TEPCO says some deposits in the plumbing might have been behind the unstable flow of water.

    TEPCO says a decrease in water injection of this level should not trigger a sudden temperature rise in the reactor.

    Sehr merkwürdig. Keine Stellungnahme, warum die Kühlwasserzufuhr schon vorher reduziert war.

    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (as of 3:00 pm, July 17)
    Unit 1 (Shut down)
    At 10:06 am on July 17, as we confirmed that the rate of water injected into the reactor decreased to approx 3.0 m3/h, we adjusted the water injection rate at approx 3.8 m³/h. After that, at 2:25 pm, we adjusted the water injection rate at approximately 4.0 m³/h as we changed the water injection line.
    Water is currently injected at approx. 4.0m³/h through reactor feed water system piping arrangement.

    Unit 2 (Shut down)
    At 2:25 pm July 17, we stopped the motor pump for Unit 1 and started the motor pump for Unit 2 so that we would change the power source of the suspended water injection line to the motor pump for Unit 2. We also adjusted the water injection rate at approximately 4.0 m³/h.
    Water is currently injected at approx. 4.0m³/h through reactor feed water system piping arrangement.
  • SileneSilene Juli 2011
    [NHK] Fukushima Daiichi prepares for typhoon arrival
    Fearing high waves, a hose was temporarily disconnected from the "megafloat" barge, which contains relatively low-level radioactive water.

    But no measures have been taken to prevent rainwater from entering reactor buildings 1, 3, and 4. The structures were damaged by hydrogen blasts.
    However TEPCO says it does not expect any drastic increase of the water level in those 3 buildings.

    At the Fukushima Daini nuclear power plant the doorway of reactor number 1 was also repaired to prevent rainwater leaks.
  • SileneSilene Juli 2011
    [NHK] Radioactive water in Fukushima poses challenge
    The Japanese government and Tokyo Electric Power Company will announce on Tuesday a revised plan to bring the reactors at the Fukushima Daiichi nuclear power plant under control. [...]

    The system's decontamination rate dropped to 37 tons of water per hour at one point, more than 20 percent below the target capacity.

    It increased to 39 tons per hour after TEPCO workers released air from the pipes on Friday. They also replaced a hose connecting the tanks to ease water circulation.

    However, the rate dropped again to 37 tons per hour on Monday morning. TEPCO says the reason for the decrease is unknown.
  • SileneSilene Juli 2011
    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (as of 3:00 pm, July 19)
    At 11:00 am on July 19, we stopped the operation of the cesium adsorption system at accumulated water treatment facility in order to replace the cesium adsorption towers.
  • SileneSilene Juli 2011
    [TEPCO] Current Status of “Roadmap towards Restoration from the Accident at Fukushima Daiichi Nuclear Power Station, TEPCO” (Revised edition)

    In den nächsten 3-6 Monaten ist unter anderem Folgendes geplant:
    • Installation / Test operation / Processing start of Cesium adsorption expansion
    • Installation / Test operation / Processing start of desalination expansion (distillation)
    • Preparation / Installation of Storage / management facility for sludge waste etc.
    • Continuous expansion of Receiver tanks for high radiation level water (7,200 t; 2,800 t scheduled at the end of August)
    • Continuous expansion of Receiver tanks for processed water (20,000 t / every month)
    • Design of shielding wall of groundwater
  • SileneSilene Juli 2011
    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (July 19, 2011)
    At around 10:10 am of 7/19, amounts of water injection to reactor pressure vessels have been changed, Unit 1: from approx. 4.0m3/h to approx. 3.8m³/h, Unit 2: from approx. 4.1m³/h to approx. 3.8m3/h.
  • SileneSilene Juli 2011
    [TEPCO] Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (as of 10:00 am, July 20)
    At 11:00 am on July 19, we stopped the operation of the cesium adsorption system at accumulated water treatment facility in order to replace the cesium adsorption towers. At 3:03 pm on the same day, we started-up the facility and at 3:17 pm, we restarted the treatment for accumulated water.
  • SileneSilene Juli 2011
    [TEPCO] Situation of storing and treatment of accumulated water including highly concentrated radioactive materials at Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (4th Release)

    Die Daten der letzten Berichte im Vergleich:

    Accumulated volume (Unit 1+2+3+4)
    July 5 -> 97610 m³
    July 12 -> 97100 m³
    July 19 -> 95480 m³

    Accumulated volume (Process Main Building + High Temperature Incinerator Building)
    July 5 -> 21850 m³
    July 12 -> 20400 m³
    July 19 -> 22080 m³

    Total volume of accumulated water:
    July 5 -> 119460 m³
    July 12 -> 117500 m³
    July 19 -> 117560 m³

    Waste produced
    July 5 -> 109 m³ Sludge + 43 vessels [Zeolith]
    July 12 -> 158 m³ Sludge + 57 vessels [Zeolith]
    July 19 -> 194 m³ Sludge + 71 vessels [Zeolith]
  • SileneSilene Juli 2011
    [NHK] Cleanup rate at Fukushima plant remains low
    The plant's operator, Tokyo Electric Power Company, has found that the system's decontamination rate was about 53 percent during the past week, compared with the target rate of 70 percent. It has been unable to reach the target rate for 3 consecutive weeks.

    The utility says the system's low performance rate is due to water leaks as well as the fact that its capacity to remove radioactive materials is 30 percent lower than the catalog states.

    TEPCO says the system's performance has not improved even after its piping was changed, and that the cause of the problem is still unknown. [...]

    At the Number 1 reactor building, the level of polluted water in the basement at 7 AM on Wednesday was 13 centimeters higher than the previous day. TEPCO says a tropical storm has raised the water levels.
  • AnonymousAnonymous Juli 2011
    Na, glauben wir immer noch dass 1200 Tonnen verseuchtes Wasser hochdekontaminiertes Wasser entseucht werden können?
  • AnonymousAnonymous Juli 2011
    pro Tag?
  • hamham Juli 2011
    Warum sollte dekontaminiertes Wasser entseucht werden? ;-)
  • AnonymousAnonymous Juli 2011
    Aha einer hats gemerkt...

  • AnonymousAnonymous Juli 2011
    Was mich stört, ist die ständige Lügerei staatlicher und anderer Stellen. Natürlich müssen sie abwägen, was veröffentlicht wird.

    Jeder Student im 3. Semester Chemie/Physik weiss, was Sache ist.

    Also hampeln wir mal fröhlich weiter und wundern uns nicht, dass die Fischstäbchen bei Aldi und Co. unter 10.000 Bq per Kilo gesundheitlich unbedenklich sind.

    Weil in der EU gibts die ja gar nicht...
  • AnonymousAnonymous Juli 2011
    270 Tonnen Kernmaterial sind geschmolzen und X Tonnen im Abklingbecken sind kritisch. Das kann keiner mehr leugnen.

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, registriere dich mit einem der folgenden Buttons oder schreibe anonym! Bereits registriert? Anmelden!

Anmelden mit OpenID Anmelden mit Google

Anmelden Registrieren

Der Start ins Forum im »Getting Started«.
Erlaubte HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="">
(Siehe auch hier.)