Willkommen zum Fukushima-Info- und -Diskussions-Forum des physikBlogs.

Die Zahl der Kommentare auf unsere Fukushima-Beiträge ist jenseits der 1000er Marke. Es wird zu unübersichtlich!
Daher gibt's dieses Forum, bei dem ihr über den Unfall von Fukushima kommentieren könnt, was das Zeug hält!

Zu einer kleinen Einführung, hier entlang.

Ihr seid neu hier? Das physikBlog hat in vier Artikeln den Unfall von Fukushima begleitet. Eine Lektüre, zumindest des Aktuellsten, empfiehlt sich vor dem Mitdiskutieren!

Es sei erwähnt, dass wir bei der Moderation der Kommentare hier weniger streng sind, als im Blog. Ihr seid freier in eurer Themenwahl.

Viel Spaß, André & Andi vom physikBlog.

Status Reaktorgebäude 4: (ab 13.4.11 inkl. Abklingbecken)
  • hobbyphysikerhobbyphysiker November 2011
    Der Batteriestrom würde genügen, denn ein Funke (Schaltfunke einer elektrischen Einheit oder Ähnliches) genügt, um Knallgas zu zünden.

    Die Frage die ich nun stellen würde, warum hat es ausgerechnet an dieser Stelle gezündet? Gab es in den Abgasleitungen elektrisch gesteuerte Ventile? War diese Leitung nach dem Erdbeben noch ok?
  • JorindeJorinde November 2011
    Knallgas explodiert
    a) in Anwesenheit von Platin oder anderer Katalysatoren (bspw. Iridium)
    b) ab ca. 570 °C spontan
    c) durch energiereiche UV-Strahlung
    d) durch Funken
    Jetzt kann man überlegen, welcher der vier Fälle eingetreten sein könnte.
  • hobbyphysikerhobbyphysiker November 2011
    @ Jorinde

    Völlig korrekt und keines dieser Dinge hat in einer Abluftleitung etwas zu suchen. a-c ist eher unwahrscheinlich, daher d durch nicht Exausführung wäre eine Hypothese.

    Vielleicht kann man in dem Chaos auf den Fotos noch eine Klappe finden und dann mal sehen wie die ausgeführt war.
  • hobbyphysikerhobbyphysiker November 2011
    @alle

    Nach den Bildern würde ich sagen, Luftklappen sind alle elektrisch ausgeführt und nicht pneumatisch. Die gezeigten Schaltschränke sind Standard und Nicht Ex. Daher die Frage an die AKW Spezialisten, müssen die elektrischen Apparate in AKWs standardmässig Ex ausgeführt sein um eine potentielle Knallgasreaktion zu verhindern? Wenn nein, dann wäre das nach diesem Unfall ein sehr sinnvolle Forderung.
  • vosteivostei November 2011
    Pressluft und Strom.
    Aber es kommt auch drauf an, wie rum die Ventile angesteuert werden. Es muss ja auch im Normalfall gewährleistet sein, dass die nicht versehentlich öffnen.

    Bei Knallgasexplosionen können auch, je nachdem, zu bestimmten Phasen starke Unterdrücke entstehen. Öffnen dann Ventile oder Klappen verkehrt herum und werden dabei zerstört kann was auch immer in beide Richtungen fließen.
  • engeng November 2011
    Der Wasserstoff soll ja in den Abluftkanälen gewesen sein. Wenn es da Elektroklappen gibt, wird der Antrieb eigentlich eher ausserhalb der Kanäle sein. Also kein Zündfunke innerhalb der Kanäle. Allerdings, wenn da etwas verbogen, verzogen o.ä. ist, könnte natürlich ein Reibungsfunke entstehen. Aber dann müsste die Klappe schon relativ schnell bewegt werden. Und gab es zum Zeitpunkt der Explosion überhaupt noch Strom um etwas zu bewegen? Auch eine pneumatische Klappe würde übrigens ohne Strom zur Ansteuerung nicht funktionieren.

    Gab es in Block 4 nicht auch noch Brände und lokale Explosionen?
  • dirkdirk November 2011
    Es soll 1-2 Brände gegeben haben, aber erst nach der Explosion.

  • vosteivostei November 2011
    Als Initialzünder käme wohl schon auch das Becken in Frage und wer weiß, wo es überall gefunkt und gebratzelt hat, als man versuchte stromtechnisch zu improvisieren...
  • dirkdirk November 2011
    Es gab mal ein Foto von der 4.Etage im Juni. Dort war auf der rechten Seite ein Stromeinspeiseschrank zu sehen. Ich habe zwar das Foto aber hochladen geht z.Zt. nicht. Nirgendwo ist auf dem Foto sonst Brandspuren zu sehen, ausser in dem Schrank. Bzw sieht es so aus als wenn die Explosion von rechts nach links verlief.
    http://www.tepco.co.jp/en/news/110311/images/110611_05.jpg
  • mainbrainmainbrain November 2011
    In dem Zusammenhang ist interessant, das die geschweißten Scharniere der Tür abgerissen sind. Normalerweise hätte ich mit einem Öffnen der Tür bei Druckerhöhung im Schrank unter brechen der Verriegelung gerechnet. Anders sähe es aus, wenn bei der Konstruktion Druck von außen eingewirkt hätte. Dann Müsste der Schrank jedoch deutlich deformierter sein. Im Übrigen weist die verbogene Öse rechts auf das einwirken von relativ großen Kräften hin, die sehr Punktuell gewirkt haben müssen. Es gehört einiges dazu, so eine Öse so zu verbiegen. Der Schrank ist keine E-Verteilung, sondern sieht nach einer Hydraulik.-/Pneumatikschaltanlage aus.
  • dirkdirk November 2011
    Auch die Verfärbung auf der rechten Seite ist merkwürdig. Ebenso die blauen Drähte

    Mit dem Stromeinspeiseschrank meine ich den noch weiter rechts. Man kann deutlich die verfärbten Kupferschienen sehen.

    Der lange Stahlträger oben im Bild, das sieht so aus als wenn er ausserhalb des Gebäudes endet??
  • mainbrainmainbrain November 2011
    Autsch, der war zu groß, da hab ich ihn wohl übersehen.

    Ist geklärt, was wir auf dem Foto für eine Maschine sehen? Bin mir nicht ganz sicher, ob das nicht sogar ein Motoranschlusskasten sein könnte. Die rote "Verfärbung" an den Kupferschienen würde ich für Schutzlack halten. Stichwort Berührungsschutz/ Antioxidationsmaßnahmen. Die Selbe Farbe befindet sich im Übrigen auch auf dem Stahlprofil links neben dem Hydraulik.- /Pneumatikschrank. Erwärmtes Kupfer verfärbt sich meines Wissens nach anders.
    image

    Etwas merkwürdig an dem Schrank, ist die Tatsache, dass die verbliebenen Träger nach außen gewölbt sind und nur an der Außenseite Rost./ Brandspuren zu finden sind. Die Rückwand des Schaltschrankes sieht noch relativ in Tackt aus. Im Zusammenhang mit der Suche nach der Zündquelle würde ich noch darauf hinweisen, dass die Verformungen folge des Erdbebens gewesen sein könnten. Wenn man davon ausgeht, dass in Folge der Wasseraufüllversuche auch einige Kubikmeter Wasser durchs Gebäude gelaufen sind, lassen sich die Rost.-/Brandspuren auch mit Oxidation + Verschmutzung in Folge von Wasser erklären.

    Bei den blauen Drähten an dem Hydraulik.-/Pneumatikschrank kann man nicht viel sagen, weil die Auflösung des Fotos nicht reicht. Ich denke, an dem viereckigen Ausschnitt war ein Kabelkanal angeflanscht, der in Folge der herunter stürzenden Teile abgerissen wurde.

    Ich gehe davon aus, dass du mit „langem Stahlträger“ den Doppel-T Träger unter der Decke meinst. Dabei Handelt es sich um die Laufbahn führ einen kleinen Montagekran. Die Laufkatze des Krans ist in Richtung des Loches in der Außenwand noch erkennbar. Der Doppel-T Träger ist hinter dem letzten Querträger ca. 15° nach unten abgeknickt, womit sich der Perspektivische Fehler ergibt, der den Eindruck vermittelt, der Doppel-T Träger würde aus dem Gebäude heraus ragen. Diese Verformung ist vermutlich entstanden, als die Außenwand, die mit dem Träger verschraubt gewesen sein dürfte, eingestürzt ist.
    image
  • engeng November 2011
    @mainbrain: Zustimmung, sehe ich fast alles genauso.
    - Die Schienen im Schaltschrank sehen so aus, das sind keine Brandspuren.
    - Stahlprofil links neben dem Schrank ist eindeutig nur eine Grundierung.
    - Verformung des Stahlsschrankes in Folge des Erdbebens ist ausgeschlossen. So kann sich ein Schrank nicht in Folge von Erschütterungen verformen. Es könnten allerdings nach der Explosion (wo immer der Zündpunkt auch war) die herabfallenden Betonbrocken die Tür bzw. Verkleidung getroffen und abgerissen haben.
    -Beim Doppel-T Träger volle Übereinstimmung

    Bei den Aggregaten auf dem Bild ist allerdings von hier aus schwer zu beurteilen ob die überhaupt noch wirklich alle betriebsbereit waren. Auf jeden Fall sind das ganz schön alte "Möhrchen", und deshalb sieht einiges davon recht merkwürdig aus. Da könnten Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten in Gange gewesen sein.

    Je länger ich mir das Bild anschaue... das sind wirklich ganz schön alte "Klamotten"... die sahen auch vorher nicht viel besser aus...
  • dirkdirk November 2011
    Hmmm. Berührungschutzlack.. Ich kann nur von D ausgehen. Ich habe schon einige Kupferstromschienen gesehen. Keine hatte diese Farbe. Normalerweise werden die genauso "braun" wie K-Dachrinnen. Rötlich werden die erst nach Hitzeeinwirkung.
    Schutzlack habe ich noch nie gesehen bei Stromschienen, wenn nur Kunstoffabdeckungen. Man kann am Gehäuse an den Stellen wo die Schrauben von der Abdeckung saß, unterschiedliche Farben sehen. Als wenn "die Flamme" links und rechts an den Schrauben vorbei ist.


    http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/images/handouts_111110_01-e.pdf

    Die gleiche Stelle aus einer anderen Sicht. (von links)
    http://www.tepco.co.jp/tepconews/pressroom/110311/images/111110_12.jpg
  • engeng November 2011
    @dirk: sorry dirk, aber die Stromschienen haben definitv NICHT durch Hitzeeinwirkung diese Farbe bekommen. Es gibt Schutzlack, PVC- oder Silikon-Isolierung usw. in verschiedenen Farben, und das ist eine der üblichen Farben.

    Also der offene Kasten mit der Starkstromverteilung (ganz rechts) ist erst einmal "uralt". Dann sieht es danach aus das der Kasten keine Türen hatte, sondern mit ein oder zwei ringsum verschraubten Abdeckplatten verschlossen war. Man sieht ringsum die Bohrungen. (Es gibt keinen Grund oft an diesen Kabeln hantieren zu müssen, deshalb ist eine Tür überflüssig). Zwischen Platte und Kasten wird dann wahrscheinlich auch noch ein Dichtungsgummi gewesen sein. Die Schrauben waren wahrscheinlich im Laufe der Zeit so festgefressen, das jetzt bei Instandhaltungsarbeiten am Kasten einige davon mit dem Brenner bearbeitet wurde. Auch die Kabel haben noch eine Uralt-Isolierung.
    Oder einfach gesagt: das Zeug hätte ich auch verschrottet.
  • dirkdirk November 2011
    Alt oder nicht. Das Ding hat ja seine Aufgabe erfüllt. Richtig ist das im Grunde da nie jemand ran muss und deshalb keine Türen davor sind, deswegen auch eine geschraubte Metallplatte. (Da soll ja auch nicht jeder mit einem Schaltschrankschlüssel direkt auf die Kupferschienen packen können). Genau in dem Bereich darüber lief einer von diesen Lüftungskanälen lang, Teile sieht man auf dem Foto, das heißt letztendlich das genau in diesem Bereich ein "heisser" Bereich war. Ob Wasserstoff in den Kasten eingedrungen ist und dann auch explodiert ist, dadurch die Metallplatte abgesprengt wurde, wer weiss das schon. Für mich sieht das jedenfalls nach einer (offenen) Hitzeentwicklung in dem Schrank aus. Auch bei den Kupferschienen. Ich habe einige von diesen Schienen montiert, keine wurde mit Schutzlack versehen. Was in den letzten 10-15 Jahren allerdings Pflicht ist kann ich nicht sagen, ebenso wie es in Japan gehandelt wurde. Dieser Schrank ist zumindest ~30Jahre alt.
  • vosteivostei November 2011
    Kupfer: bei korrekter Temperatur ist die Glühfarbe rot bis dunkelrot. Auswendig weiß ich jetzt nicht genau wie hoch die ist. Darüber hinaus jedoch wird das Material porös, weil es schmilzt und Gas aufnimmt / oxidiert - dieser Vorgang beginnt btw schon vor dem Überschreiten der Glühtemperatur. Es wird dann bläulich und es bildet sich, wenn man weiter macht Zunder, der dann lagenweise abblättert.
  • mainbrainmainbrain November 2011
    Habe heute zufälligerweise eine industrieverteilung offen gehabt. Und zu meiner Verwunderung haben wir auch Kupferschienen die mit einer 2mm PVC Schicht in exakt dieser Farbe überzogen sind. Laut meiner Verantwortlichen Elektrofachkraft(früher sagte man Meister) ist diese als Berührungsschutz seit Jahren durch die BG in Deutschland vorgeschrieben.
  • ReinhardReinhard Dezember 2011
    TEPCO study shows water level in spent fuel pool was dangerously low
    http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/news/20111202p2g00m0dm032000c.html
  • stephan_kstephan_k Dezember 2011
    Wall of the south side is falling apart at reactor 4
    Assumed that if another aftershock hits it to drop the spent fuel pool hung in the building the entire area in eastern Japan would be too contaminated to be habitat
    It was confirmed that the wall of reactor 4 was lost on the south side
    At least since 12/5/2011, the wall is missing

    http://enenews.com/report-confirmed-wall-reactor-4-lost-south-side-photos
    Was heißt das denn nun? Freie Sicht auf den Spent Fuel Pool?
  • stephan_kstephan_k Dezember 2011
    Oh, die Mauer wurde wohl absichtlich abgerissen:
    http://www.tepco.co.jp/en/press/corp-com/release/betu11_e/images/111117e5.pdf
    (Seite 26/27)
  • engeng Dezember 2011
    @stephan_k: Danke, eine sehr interessante PDF-Datei. Die Aktivitäten in Fukushima sind ja wohl mittlerweile gigantisch.
  • dirkdirk Dezember 2011
    Joo, das musste weg weil man sonst die Abdeckungen für AB4 nicht drauf bekommen hätte. Das ist aber schon länger so.
  • TimTim Januar 2012
    > (UPDATED) #Fukushima I Nuke Plant Reactor 4's Skimmer Surge Tank Water Level Going Down At 5 Times the Normal Pace | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2012/01/fukushima-i-nuke-plant-reactor-4s.html

    > #Fukushima Reactor 4 Skimmer Surge Tank Water Level Update | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2012/01/fukushima-reactor-4-skimmer-surge-tank.html
  • TimTim Januar 2012
    > #Fukushima Reactor 4 Skimmer Surge Tank Latest: Earthquake Caused the Water to Go from SFP to Reactor Well Instead, Says TEPCO | EX-SKF
    http://ex-skf.blogspot.com/2012/01/fukushima-reactor-4-skimmer-surge-tank_02.html
  • TimTim Januar 2012
    Neujahrsbeben liess Wasserstand in Fukushima-Ausgleichsbehälter sinken: Möglicherweise hatte das Erdbeben zu Beginn des neuen Jahres zumindest teilweise Auswirkungen auf die Anlage des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi. Die Betreiberfirma TEPCO berichtet, es sei in einem Wassertank am Reaktor 4 zu einem langsamen Sinken des Wasserstands gekommen, der von ihnen als “nicht normal” eingestuft wurde.

    Offenbar wurde die Wasserleitung zwischen einem Abklingbecken für abgebrannte Brennstäbe in Reaktor 4 und einem Überlauf- und Ausgleichsbehälter für das radioaktiv belastete Wasser unterbrochen, als das Wasser stattdessen zurück und möglicherweise in Reaktorbehälter geflossen sei. Darauf deute der ähnlich starke Abfall (im Ausgleichsbehälter) und Anstieg (im Reaktorbehälter) des Wasserstands hin. Der Wasserstand im Reaktorbehälter ist nach Angaben von TEPCO niedriger als der des Abklingbeckens.

    Normalerweise wird das Wasser aus dem Ausgleichsbehälter nach der Passage eines Durchlauferhitzers und der Reinigung durch mehrere Filter, der Entsalzung usw. wieder dem Abklingbecken zugeführt, um auf diese Weise die Temperatur des Wassers zu senken und Fremdstoffe zu entfernen.

    Eine (leicht veraltete) Grafik illustriert das Prinzip des Kühlkreislaufs:


    image

    Der Wasserabfall von acht bis neun Zentimetern pro Stunde liegt deutlich über der sonstigen natürlichen Schwankung von 1,6 Zentimetern pro Stunde, aufgrund von Verdunstung. Dennoch bestehe kein Risiko für die Kühlung des Abklingbeckens. Die Ursache des weiter andauernden Wasserabfalls werde untersucht, erste Kontrollen hätten keine Lecks ausfindig gemacht. Als erste Maßnahme habe man Wasser in den Behälter eingespeist.


    Source: http://www.spreadnews.de/japan-aktuell-auffalligkeiten-an-reaktor-4-des-akw-fukushima/1119445/
  • TimTim Januar 2012
    > Circulating Cooling System for Spent Fuel Pool of Unit 4 in Fukushima Daiichi Nuclear Power Station Leakage of Filtered Water from Cooling Pipe of Air Fin Cooler
    http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/images/handouts_120108_02-e.pdf
  • dirkdirk Januar 2012
    Warum nimmt Tepco die Turbine auseinander?
    Gibt es nicht wichtigeres?
    http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/images/handouts_120112_05-e.pdf
  • engeng Januar 2012
    @dirk: ist es denn sicher das es sich um die Fukushima Turbine Unit 4 handelt?
  • dirkdirk Januar 2012
    Das habe ich mich auch schon gefragt...
  • engeng Februar 2012
    na ja, whistleblower ...
  • dirkdirk März 2012
    Es tut sich was.. der große Portalkran wurde entfernt.
    http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/images/handouts_120306_01-e.pdf
  • dirkdirk März 2012
    Mal spekuliert:
    Man könnte ja die Lademaschine wieder in Betrieb nehmen. Also nur dort Strom anschliessen und nicht die anderen Teile des Gebäudes. Mit der LM könnten die Brennstäbe dann in einem Transportbehälter in Abklingbecken umgeladen werden. Den Transportbehälter könnte dann wieder ein großer externer Kran aus dem AB entfernen um dann weiter zu transportieren.
  • dirkdirk März 2012
    Wenn ich das richtig sehe, ist die Lademaschine zumindest zum Teil auch entfernt.
    Im ersten Bild ist der Aufbau deutlich sichtbar. Im zweiten fehlt der obere Teil. Im dritten scheit das Oberteil links auf dem Bild zu sein.
  • TimTim März 2012
    Die Frage ist wahrscheinlich, ob das Teil noch 100% in Ordnung ist. Das zu überprüfen ist unter dem Umständen vielleicht schon zu aufwändig.
  • dirkdirk März 2012
    Bei zoomen könnte man ein Gestell über dem Rest der Maschine erahnen. Evtl zur Verstärkung beim hochheben.
    Attachments
    120306_09.jpg 41K
  • TimTim März 2012
    > Unit 4 Overhead Crane Removed – Enhanced Images | SimplyInfo
    http://www.simplyinfo.org/?p=5263

    Mehr Bilder und in besserer Auflösung und das geplante Vorgehen von TEPCO.
  • TimTim März 2012
    > Fukushima Daiichi SFP 4 Video with enhancements - YouTube



    Von TEPCO von Mitte Februar. Hatte jemand eine Idee was die starke Lichtquelle(?) im hinteren Teil bei Sekunde 42ff ist?
  • dirkdirk März 2012
    Warum will man die BS vom AB in den Reaktor umsetzen?
    http://www.tepco.co.jp/en/nu/fukushima-np/images/handouts_120312_01-e.pdf
  • TimTim März 2012
    Da sind sie viel sicherer für eine temporäre Lagerung würde ich annehmen.

    Wenn n sehr starkes Nachbeben den SFP von R4 undicht machen oder zum Einsturz bringen sollte, hätten sie n riesiges Problem.
  • TimTim März 2012
    > Ceiling girder removed from Fukushima reactor - AJW by The Asahi Shimbun
    http://ajw.asahi.com/article/0311disaster/fukushima/AJ201203070021

    Tokyo Electric Power Co. released images on March 6 showing the removal of a large girder from the top floor of the Fukushima No. 1 nuclear power plant’s No. 4 reactor building.

    A large crane was used to winch the girder, which measures 32 meters by 10 meters and weighs 100 tons, off the building on March 5.

    TEPCO plans to remove the entire steel frame and shell of the building above the five-story building’s top floor by the end of June. It then plans to remove the containment vessel lid and other equipment by the end of August.

    A crane attached to the girder was used to move the containment vessel lid and other equipment in the reactor building.

    One of the major challenges now facing the team working on the No. 4 reactor is how to remove spent fuel from the storage pool on the fifth floor.

    TEPCO plans to install a cover above the reactor building once the fifth floor is dismantled, and build facilities to move the spent fuel into a common storage pool within the grounds of the stricken nuclear plant.


  • DonDonDonDon März 2012
    SFP of reactor4 became cloudy
    http://fukushima-diary.com/2012/03/sfp-of-reactor4-became-cloudy/


    Tepco searched the inside of the reactor 4′s spent fuel pool with underwater camera again.
    They found out the degree of clearness was only 1m though it was 5m last time.

    Tepco explains impurity has gotten into the water on the assumption that the temperature of the pool is under control and the 1535 of the nuclear fuel assemblies are safe.

    Tepco also searched inside of the container vessel of reactor 4. Those videos are planned to be published on 3/16/2012.


    Einen Zusammenhang mit dem gestrigen Erdbeben schliesse ich nicht aus.

    Time: 18:09 JST 14 Mar 2012
    Location: 40.7N 145.2E
    Depth: 10 km
    Magnitude: 6.8
    Name: Sanriku Oki

  • clancy688clancy688 März 2012
    DonDon said:


    Einen Zusammenhang mit dem gestrigen Erdbeben schliesse ich nicht aus.



    Eher unwahrscheinlich, wenn man sich die USGS-Pager Karte anschaut:

    http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/pager/events/us/b0008gs0/index.html

    http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/dyfi/events/us/b0008gs0/us/index.html

    Da wird Fukushima nicht mehr als II-III auf der Mercalli-Skala gespürt haben.
  • DonDonDonDon März 2012
    dka- this is Copy-Pasted from the source article Fukushima Diary post
    "SFP of reactor4 became cloudy"
    4号機プール、透明度低下=不純物で濁る?-福島第1

     東京電力は15日、福島第1原発4号機の使用済み燃料プール内を水中カメラで再調査した結果、2月上旬に約5メートルだった透明度が、約1メートルになっていたと発表した。プール水の冷却状況や1535体の燃料集合体に大きな変化がないことから、東電は何らかの不純物で濁りが生じた可能性があるとみて調べている。
     東電は2014年開始予定の燃料取り出しに向け、2月9日にプール内を調査。透明度は約5メートルで、4号機建屋の爆発によるコンクリート片などのがれきが確認されていた。(2012/03/15-19:34)


    Google Translate of the above Japanese gives:

    Cloudy pool No. 4, with impurities = reduced transparency? – Fukushima 1

    Tokyo Electric Power Company on April 15, announced the result of re-examination in the underwater camera in the spent fuel pool at Unit 4 nuclear power plant 1, Fukushima, transparency was about 5 meters in early February, and had been about one meter. Has examined from the viewpoint that there is no significant change in the fuel assembly of the body of swimming pool water cooling conditions and 1535, TEPCO and that may have caused some turbidity in the impurities.

    TEPCO is scheduled to start towards fuel retrieve in 2014, survey in the pool on February 9. Clarity is about 5 meters, such as a piece of concrete rubble from the explosion of the building No. 4 has been confirmed. (2012/03/15-19: 34)
  • DonDonDonDon März 2012
    [Video] Inside of the SFP and container vessel of reactor 4
    http://fukushima-diary.com/2012/03/video-inside-of-the-sfp-and-container-vessel-of-reactor-4/


    Tepco checked the inside of the SFP and container vessel of reactor 4 on 3/15/2012.

    On 3/16/2012, Tepco released the video on their press conference.

    The degree of clearness was only 1m because of the white substance. The camera went to 20m deep in the water.

    In the container vessel, they found 2 pieces of debris on the bottom but there seemed to be nothing else. However, the white substance was observed here too.

    It’s not known what the white thing is.

    Radiation level, nuclide, temperature, none of those datas were announced.


  • DonDonDonDon März 2012
    Here is the explanation for the white matter:

    From ex-skf.blogspot.de

    This bubbling is probably gas.
    It looks like in some nature video footage.

    In nature some microorganism and animals actually utilize bubbles to have air and water at the same time, and have some clever ways of keeping up surface tension so that bubbles stay stable, don't pop or merge.
    When the green filter/light is on, these bubbles become almost indistinguishable (absorbing the light).
    So I actually have the feeling that this could be some form of radiation-insensitive algae.

    Would be a nice finding for biologists after the Chernobyl melatonine black fungus which thrives in highly-radioactive areas in the sarcophagus.
    Or like the still not-researched mysterious mold-like growths in the Savannah River Site's high-level-waste vaults.
    And many other radiation-loving organisms (see the links in this article: http://io9.com/savannah-river-site/ ).

    If this stuff in the SFP are algae that eat the salts in the construction materials which fell into the pool, I am afraid vacuuming the spent fuel tops from debris will not make much of a difference, because most of the smaller parts and the dust of the concrete probably lies on the floor, unreachable.

    I bet Tepco will have to use heavy biocides.
  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
  • TimTim März 2012
    Bei SFP4 gab/gibt es keine konstante Datenquelle und daraus Graphen AFAIK. Nur ab und an verlautbart TEPCO zu R4/SFP4 Daten.
  • TimTim März 2012

Hey Fremder!

Sieht so aus als wenn du neu hier bist. Wenn du mitmachen willst, registriere dich mit einem der folgenden Buttons oder schreibe anonym! Bereits registriert? Anmelden!

Anmelden mit OpenID Anmelden mit Google

Anmelden Registrieren

Der Start ins Forum im »Getting Started«.
Erlaubte HTML-Tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="">
(Siehe auch hier.)